Zerstörer
Unter deutscher Flagge 1934 bis 1945
2. Auflage 1994


   
Autor:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
ISBN:
Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Wolfgang Harnack
1994 (2. Auflage)
Koehlers Verlagsgesellschaft mbH, Herford
3-7822-0616-9
216
27,5 x 21,6 x 3 cm
923 g
   


Inhalt:
In dieser nach neuesten Erkenntnissen und Forschungsergebnissen überarbeiteten und erweiterten Auflage wird der Versuch unternommen, den wohl vielseitigsten Kriegsschifftyp der deutschen Kriegsmarine, das »Mädchen für alles«, umfassend zu würdigen.
Die meisten Einsätze dieser grauen Turbinenschiffe waren der breiten Öffentlichkeit weitgehend unbekannt. Viele gewagte Unternehmen, ob Minenlegen vor den britischen Flußmündungen, Blockadebrechergeleit oder riskante Fernaufklärungen - alles lief unter strengster Geheimhaltung.
Minutiös hat Wolfgang Harnack jeden Einsatz sämtlicher Zerstörer im Zweiten Weltkrieg nachgezeichnet. Darüber hinaus hat er von den deutschen Torpedobootzerstörern, der »Russenklasse« des Jahres 1915, bis in das Jahr 1945 hinein die Entwicklungsgeschichte des deutschen Zerstörerbaus schiffbau- und waffentechnisch aufgezeichnet. Auch die Beutezerstörer beider Weltkriege, die unter deutscher Flagge in Fahrt gebracht wurden, hat der Autor hier berücksichtigt.
Ein Nachweis des Verbleibs der Zerstörer nach der Kapitulation und eine Aufstellung der Minenerfolge durch ihren Einsatz an der Ostküste Englands vom Oktober 1939 bis März 1940 sowie ein erweiterter Waffen-Anhang bilden den Schluß dieser bemerkenswert detaillierten Dokumentation.
Die Zerstörer standen vom ersten bis zum letzten Tag des Krieges als „Mädchen für alles“ an der Front. Kein einziger Einsatz, weder von Leichten oder Schweren Kreuzern noch von Schlachtschiffen, war ohne Zerstörersicherung denkbar. Sämtliche Fahrten jedes einzelnen Zerstörer im Zweiten Weltkrieg hat der Autor in jahrelanger Forschungsarbeit minutiös genau nachgezeichnet und dokumentiert.
Diese reich bebilderte und nach neuesten Forschungsergebnissen überarbeitete Dokumentation erweist sich als eine wahre Fundgrube nicht nur für Marinehistoriker, sondern für jeden schiffahrtsinteressierten Leser.

Zum Geleit
Vorgeschichte
Entwicklung in der kaiserlichen Marine
Die deutschen Zerstörer von 1934 bis 1945 Schiffbau
Antriebsanlagen
Bewaffnung
Marine-Ortungs- und Nachrichtenanlagen
Zerstörernamen, taktische Zeichen, Kennungen, Wappen und besondere Kennzeichen
Die Zerstörertypen der Kriegsmarine
Stellenbesetzung im Bereich des Zerstörerkommandos
Der Aufbau der deutschen Zerstörerflotte und deren Einsätze Die deutschen Zerstörer im Zweiten Weltkrieg
September-Dezember 1939
Das Jahr 1940
Das Jahr 1941
Das Jahr 1942
Das Jahr 1943
Das Jahr 1944
Das Jahr 1945
Verbleib der Zerstörer nach der deutschen Kapitulation
Die Minenerfolge der deutschen Zerstörer von Oktober 1939 bis März 1940 an der Ostküste von England
Dankadressen
Verzeichnis der Abkürzungen samt Erklärungen
Quellenverzeichnis
Waffen-Anhang
Quelle & ©: Koehlers Verlagsgesellschaft
letzte Änderung: 11.11.2017

  © 2010-2017  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken