U-Boot-Alarm!
Zur Geschichte der U-Boot-Abwehr 1914 - 1945  


Autor:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
ISBN:
Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
Günter Krause
1998
Brandenburgisches Verlagshaus in der Dornier Medienholding, Berlin
3-89488-126-7
256
22 x 13,7 x 2,2 cm
466 g
Kartoneinband mit illustriertem Schutzumschlag

Inhalt:
„Inmitten eines Übermaßes an stürmischen Ereignissen stand eine Sorge obenan. Schlachten mochten gewonnen oder verlo­ren werden ... doch unsere Fähigkeit, den Krieg weiterzu­führen, ja uns auch nur am Leben zu erhalten, wurde von einem Problem dominiert: unsere Herrschaft über die Ozean-Routen und die ungehin­derte Annäherung und Einfahrt in unsere Häfen ...”
Mit diesen Worten charakteri­sierte Winston Churchill 1941 die U-Boot-Geißel, die sich in dieser Zeit mehr und mehr zu einer ernsthaften Bedrohung der Lebensadern des Britischen Weltreichs entwickelte. Der Autor untersucht ein Teilstück des gewaltigen Ringens auf dem Meer: die Entwicklung der U-Boot-Abwehr in diesem Jahr­hundert, wobei naturgemäß den Seekriegshandlungen in beiden Weltkriegen die Auf­merksamkeit gilt. Neben der Erläuterung der seestrate­gischen Ansichten der kriegführenden Seiten und der im Atlantik geführten Geleitzug-schlachten erfolgt eine Wertung der eingesetzten U-Boot-Abwehrmittel aller Seiten, eine Analyse über den auf den Geleitzugrouten versenkten Handelsschiffsraum und eine Beurteilung der von den kriegführenden Seiten angewandten Angriffstaktiken.

Einleitung
ERSTER WELTKRIEG 1914 - 1918

Seestrategisches Denken und U-Boot-Abwehr
Seestrategie am Beginn des Krieges
Die Geburtsstunde des Kampfes gegen U-Boote

Kräfte, Mittel und Methoden der U-Boot-Abwehr
Erste U-Boot-Jäger
U-Boot-Fallen
Erste Jagd-U-Boote
Netze und Minen gegen U-Boote
Erste Wasserbomben
Funkaufklärung

Die erste Schlacht um den Atlantik
Ausgangslage Angriff auf die Seeverbindungen
Die erste U -Boot-Offensive (Februar bis September 1915)
Die zweite U -Boot-Offensive (Februar bis April 1916)
Die dritte U -Boot-Offensive (Oktober 1916 bis Januar 1917)
Konvoifahrt
U-Boot-Verfolgung aus der Luft

Bilanz des U-Boot-Krieges 1914 bis 1918

DIE ZEIT ZWISCHEN DEN KRIEGEN

Seestrategische Ansichten
Deutschland
Hauptseemächte

U-Boot und U-Jagd
Deutschland
Großbritannien

Vom Hydrophon zum Ultraschall
Zur Geschichte
Hydroakustik
Einsatz von Schallortungsanlage

ZWEITER WELTKRIEG 1939-1945

Zur seestrategischen Lage
Stand der deutschen U-Boot-Waffe
Stand der britischen U-Boot-Abwehr

Einbruch in Scapa Flow
Lage der Flottenbasis
Niederlage der U-Boot-Abwehr

Kräfte, Mittel und Methoden der U-Boot-Abwehr
U-Jagd-Ausbildung
Minen, Wasserbomben und Torpedos gegen U-Boote
U-Jagd aus der Luft
Jagd-U-Boote
U-Jagd-Taktik
Wissenschaft gegen U-Boote
Funkaufklärung
Enigma und Ultra
Schiffbau
Handelsschiffahrt

Kampf gegen U-Boot-Rudel
Vom September 1939 bis März 1941
Wiedereinführung des Konvoidienstes
U-Boot-Stützpunkte von Norwegen bis zur Biskaya
Erfolge der U-Boot-Abwehr

Vom April 1941 bis Mai 1943
Der Fall Barbarossa
Die Atlantikcharta
Operation Paukenschlag
Radar gegen U-Boote
Liberator und Leigh-Lights
Hauptaufgabe U-Boot-Abwehr

Vom Juni 1943 bis Mai 1945
Die Wende
Herausforderung für die U-Boot-Abwehr
Operation Overlord

Bilanz des Kampfes gegen U-Boote
Versenkte U-Boote
Versenkte Handelsschiffstonnage

Schluß

ANHANG
Glossar
Auswahlbibliographie
Register
Quelle & ©: Brandenburgisches Verlagshaus
letzte Änderung: 12.10.2016
  © 2010-2017  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken