Traditionshandbuch der Kriegsmarine


Autor:
Mitarbeiter:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
Fritz Otto Busch (Korvettenkapitän a.D.)
Dr. Gerhard Ramlow
1937
J.F. Lehmanns Verlag, München
282
21,2 x 14,9 x 1,6 cm
543 g
Ganzleineneinband

Inhalt:
  Mit 128 Abbildungen, 86 Schiffsskizzen und 13 Gefechtskarten

Vorwort
Deutsche Seegeschichte
Zeittafel zur Deutschen Seegeschichte
Traditionskalender
Traditionspflege in der Kriegsmarine
Bord- u. Landmarineteile, denen die Pflege der Überlieferung bestimmter Tradition übergeben ist
Beispiele für die Pflege der Überlieferung bei einzelnen Kommandos
Kreuzer "Köln"
I. Schiffstammabteilung der Ostsee, Kiel, I. Kompanie, 3. Kompanie
I. Marine-Ergänzungsabteilung, Eckernförd
II. Marineartillerieabteilung, Wilhelmshaven
I. Schiffsstammabteilung der Nordsee, Wilhelmshaven, 2. Kompanie
Marineschule Mürwik
Traditionsstätten
Das Marine-Ehrenmal in Laboe
Der Ehrenfriedhof - Skagerrakfriedhof - der Marine in Wilhelmshaven
Die Marinegedächniskirche in Wilhelmshaven
Die Kriegsmarinesammlung des Instituts für Meereskunde, Berlin
Das Marine- und Kolonialmuseum in Wilhelmshaven
Deutsche Museen, in denen Marine, Schiffahrt, Fischerei usw. gezeigt werden
Schiffsnamen der Deutschen Kriegsmarine als Traditinsträger
Bilder aus der Deutschen Seekriegsgeschichte
Der erste deutsche Admiral Rudolf Brommy im Gefecht
Hogue-Cressy-Aboukir, Der größte U-Booterfolg des Weltkrieges
Coronel!
Oberlt. z.S. Julius Aye
Die Falklandschlacht
Gefecht auf der Doggerbank
Torpedo-Oberheizer Walter Schmidt vom Torpedoboot "A15"
Skagerrak!
Torpedobootskampf im englischen Kanal
Namen- und Sachverzeichnis
Quelle & ©: J.F. Lehmanns Verlag
letzte Änderung: 17.10.2016
  © 2010-2017  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken