Schlachtschiff Bismarck 1940/41
Der Bericht eines Überlebenden  


Autor:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
ISBN:
Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
Burkard Freiherr von Müllenheim-Rechberg
1980
Ullstein GmbH, Berlin
3-550-07925-7
278
22,1 x 15,5 x 3,3 cm
570 g
Kartoneinband mit illustriertem Schutzumschlag

Inhalt:
Einleitung
Auftakt in Hamburg
Vorbereitungen zur Kriegsverwendung
Schlachtschiff Bismarck und sein Kommandant, Kapitän zur See Ernst Lindemann. Erste Eindrücke
Indienststellung, Ausbildung und Erprobungen
Kommende Kriegsaufgaben
Die Operationsbefehle zur »Rheinübung«
Auslaufen verschoben. Weitere Ausbildung. Der Flottenstab probt an Bord.
Letzte Landausflüge
Hitlers Besuch an Bord
Die »Rheinübung«
Auslaufen aus Gotenhafen. Marsch nach Westen, durch den Großen Belt. Ein sonniger Tag im Kattegat
Ein britischer Marineattaché in Stockholm
Vor Anker im Grimstad Fjord. Weitermarsch nach Norden
Alarm in Scapa Flow. Die Heimatflotte geht in See
Zur Rekonstruktion der Operationsführung durch Admiral Lütjens
Marsch durch die Dänemarkstraße. Erste Feindberührung
Das Island-Gefecht. Hood fliegt in die Luft
Nach dem Gefecht: Alternativen für Admiral Lütjens
Die Detachierung des Kreuzers Prinz Eugen
Die Fühlunghalter hängen weiter an. Direkter Kurs auf St. Nazaire
Flugzeuge des Trägers Victorious greifen an
Die Admiralität in London trifft energische Entscheidungen
Die Fühlung reißt ab. Zwei Funksprüche des deutschen Flottenchefs
Bismarck - vom Gegner neu eingepeilt
Ein Tag des Schicksals hinter den Kulissen
Eine Schornsteinattrappe. Salzgefahr auf Bismarck
Zwei Catalinas starten in Nordirland
Bismarck vom Gegner wieder entdeckt
Nur noch Ark Royal könnte Admiral Tovey Erfolg bringen
Die »Swordfish« der Ark Royal greifen an. Ein verhängnisvoller Rudertreffer
Der Ruderschaden: Wurden alle Reparaturmöglichkeiten erschöpft?
Die 4. Zerstörerflottille wird zur Unterstützung Toveys befohlen
Die letzte Nacht auf Bismarck
Die Nacht der Zerstörerangriffe
Die Nacht der letzten Funksprüche
Die Nacht des langen Wartens
Das Kriegstagebuch der Flotte und U 556
Ein letzter Besuch auf der Schiffsbrücke
Admiral Tovey bestimmt den Zeitpunkt des Endkampfes
Der Endkampf
Der Endkampf aus britischer Sicht
Bismarck sinkt. Als Schwimmer im Atlantik
Kriegsgefangen auf H.M.S. Dorsetshire und H.M.S. Maori
U 74 und Sachsenwald retten fünf Überlebende
Die »Rheinübung« im Rückblick
Anhang
Weisung für weitere Unternehmungen von Oberwasserstreitkräften
Allgemeiner Befehl für die Atlantikunternehmung
Einbruch in den Geheimschlüssel?
Anmerkungen
Literaturverzeichnis
Personen- und Schiffsregister
Quelle & ©: Ullstein GmbH
letzte Änderung: 16.10.2016
  © 2010-2017  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken