Narvik
Von Heldenkampf deutscher Zerstörer 10. Auflage


   
Autor:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
Auflage:
Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
damaliger Preis:
Fritz Otto Busch
ab 1940
Verlag C. Bertelsmann, Gütersloh
10. Auflage
408
19,2 x 13 x 3,6 cm
535 g
Leineneinband mit illustriertem Schutzumschlag
4,80 Reichsmark
   


Inhalt:
Nach Erlebnisberichten unserer Norwegen-Kämpfer ersteht hier in packenden Bildern der unsterbliche Wikingerzug deutscher Zerstörer nach Narvik. Nach tollkühner Sturmfahrt landen sie, Gebirgsjäger kämpfen, selber sich opfernd, gegen die englische Übermacht bis zum letzten Torpedo. Die Überlebenden aber halten nach dem Tode ihres Komodore in der Mondlandschaft eisiger Fjorde mit den Ostmärkern des Generals Dietl kampfreiche Macht, bis Bomber und im Seegefecht bei Jan Mayen, deutsche Schlachtschiffe den endlichen Rückzug des Feindes aus Narvik erzwingen.

Zur Sage schon wurde der Wikingerzug deutscher Zerstörer nach Narvik. In den Stein- und Eiswüsten des Polarkreises landen sie Gebirgsjäger nach tollkühner Sturmfahrt, seemännisch eine unerhörte Leistung. Unbesiegt kämpfen dann bis zum letzten Torpedo zehn Boote gegen englische Übermacht den Todeskampf im Rombakenfjord, jedes Schiff ein Winkelried, unter ihrem Kommodore Boote selber sich opfernd. Die Überlebenden aber halten Schulter an, Schulter mit den Ostmärkern. des Generals Dietl in der graniten Mondlandschaft eisiger Fjorde kampfreiche Wacht, bis rächend deutsche Schlachtschiffe bei Jan Mayen »Glorious« versenken, die »Ruhmreiche« und nach schmählicher Flucht des Feindes vor deutschen Fliegerbomben zum andern Male die deutsche Kriegsflagge über Narvik weht. Fritz Otto Busch schildert hier als Berufener nach den Erlebnisberichten unserer Norwegen-Kämpfer in packenden Bildern jenes Geschehen, dessen unvergänglichen Ruhm deutsche Soldaten, zweitausend Kilometer von der Heimat, über den Polarkreis in die Sterne schrieben. Über 100 Frontfotos und Gefechtsskizzen begleiten die Schilderung, der Großadmiral Dr. h. c. Raeder Worte des Geleites mitgab.
Als Einbandzeichnung der vom Führer gestiftete Narvikschild.

Narvik
Kapitän zur See und Kommodore Friedrich Bonte und seine Zerstörer
Der Befehl
Kriegsmarsch
Zweite Sturmnacht und einlaufen in den Westfjord
5 Uhr 15 steht der Verband vor Narvik!
Das Zerstörergefecht vom 10. April
Heldenkampf und Ende der Zerstörer vor Narvik am 13. April 1940
DRW-Berichte und Daten für die Zeit vom 9.-13. April 1940
Das Seegefecht bei Jan Mayen
General der Infanterie Eduard Dietl
DRW-Berichte, Zeitungsnachrichten und Zusammenfassungen über die Landkämpfe der Gruppe Narvik


Bemerkungen:

Ein sehr Heroisches Buch, was aber zur darmaligen Zeit sehr üblich war. Leider weiß man nicht ob man diesen Berichten Glauben schenken kann. Aber das soll jeder Leser für sich entscheiden.
Quelle & ©: C. Bertelsmann
letzte Änderung: 10.10.2016

  © 2010-2017  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken