Kriegsflotten und Seekriege der Antike


 
Autor:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
ISBN:
Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Manfred Beige
1987
Militärverlag der DDR
3-327-00289-6
180
19,6 x 12,5 x 1,5 cm
220 g
 

Wie wurde Athen zur führenden Seemacht der Antike? Auf welche Erfahrungen im Schiffbau und in der Seekriegskunst konnte sich die griechische Flotte stützen? Was führte zu Siegen und Niederlagen auf See? Warum konnte die Landmacht Rom die Seemacht Karthago schlagen? Auf diese und andere Fragen zum Seekrieg in der Antike findet der Leser Antwort in dem vorliegenden Buch des Militärwissenschaftlers Manfred Beike. Der Autor beleuchtet Ursachen, Zusammenhänge und Verlauf der wichtigsten Kampfhandlungen auf See jener Zeit aus heutiger Sicht, wobei er auch darlegt, auf welche hauptsächlichen Quellen sich der Historiker stützen kann. Von großem Interesse dürften die Einschätzungen zur Taktik einzelner Seegefechte sein: wie bei Artenvision, Salamis, Naupaktos, Syrakus, Eknomos, Drepanum, Mylae, Naulochus und Actium. Die Flotten Griechenlands und Roms sowie deren Kontrahenten stehen im Mittelpunkt der Darstellung. Die Kriegskunst im Allgemeinen und die Seekriegskunst im besonderen entwickelten sich in der Antike im Verlauf einer Vielzahl von Kriegen. Dabei wird besonders der Einfluss der Ausrüstung und Bewaffnung der kämpfenden Seiten auf die Seekriegskunst deutlich, da sie die materiell technische Basis des bewaffneten Kampfes, seine Formen und Methoden wesentlich mitbestimmt. Diese Formen und Methoden dokumentieren sich in der Taktik und im strategischen Einsatz der Kriegsflotten, welche sich wiederum fordernd auf Ausrüstung und Bewaffnung auswirkt, ein Prozess, der bis heute anhält. Schiff und Waffe, als ein wesentlicher Teil der materiell-technischen Basis des bewaffneten Kampfes auf See, beeinflussten die Taktik der Kriegsflotten der Antike. Jede wesentliche Veränderung dieser Basis musste zur Veränderung der Taktik führen. Den entscheidenden Einfluss auf die Taktik übte damals wie heute - der Mensch aus.

Bemerkungen:
Das gleiche Buch wurde 1990 vom "Brandenburgisches Verlagshaus" herausgegeben. Gleicher Inhalt, Größe und Buchcover.

Inhalt:
Quelle & ©: Militärverlag der DDR & Brandenburgisches Verlagshaus
letzte Änderung: 31.10.2016
  © 2010-2017  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken