Autor:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
ISBN:
Seiten:
Werbung:
Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
Jochen Brennecke
2000 (8. Auflage)
Koehlers Verlagsgesellschaft mbH, Hamburg
3-7822-0794-7
494
2 Seiten Verlagswerbung
24 x 15,8 x 4,3 cm
1008 g
Illustrierter Kartoneinband
   
 
Jäger - Gejagte
Deutsche U-Boote 1939 - 1945 8. unveränderte Auflage




Inhalt:
Teil I 1939: ES BEGANN SO FAIR, SO RITTERLICH

1. Schlachtschiffe oder U=Boote?
U=Boote auf Wartestellung / U=48=Kommandant‚ den sie Vaddi nennen / Mehr U=Boote oder mehr Schlachtschiffe? / Raeder mußte das Ganze sehen /Aber auch Dönitz hatte Recht / Hitler: „Es gibt keinen Krieg mit England” / Ein Ingenieur namens Walter / Unterwassergeschwindigkeiten von über 20 Knoten / Die Marine ohne Etatmittel für Walter=U=Boot=Forschung / SOS vom Passagierdampfer „Athenia” / Erster U=Boots=Erfolg‚ ein tragischer Irrtum  / Der Funker von SS „Royal Sceptre” / U 48 läßt britische Überlebende von gestopptem britischem Frachter übernehmen / U=Liebe rettet britische Tankerbesatzung vor brennendem Öl auf dem Meer / Prien und die Technik / Kretschmers Rezept: ein Torpedo ein Schiff.

2. Erfolge überzeugen Zweifler
Kapitänleutnant Schuhart, U 29, versenkt den Träger „Courageous” / U 39 erster deutscher U=Boots=Verlust / Britisches Flugzeug vernichtet bei Angriff auf U 30 selbst / ,,Bold” contra ,,Asdic" Priens Scapa=Flow=Unternehmung aus der Perspektive der Maschine gesehen / Salzwasser im Motorenschmieröl / Ein Provisorium wird später zur Selbstverständlichkeit / Schlachtschiff „Royal Oak” fliegt in die Luft / Dieselkupplung droht auseinanderzufallen /Werftliegezeit vor Englands Küste / Kreiselkompaß fällt vor deutschem Minenfeld aus / Nur noch ein bis zwei U=Boote am Feind / U=Boote müssen Taktik ändern / Voller Waffeneinsatz / Die letzten Schranken fallen.

Teil II 1940, DAS JAHR DER KRISEN UND UNERFÜLLTEN HOFFNUNGEN

3. Minenunternehmungen stilles Heldentum
U48 im Hafen von Portland / Vaddi Schultze und die Sieben=Marotte / Bleichrodt beugt sich ungeschriebenen Gesetzen / 114 510 BRT auf vier Feindfahrten / Rollmann vermint den Hafen von Falmouth / Wassertiefe 13,5 Meter / 50 cm Wasser unter dem Kiel / „Steuern Sie 385 Grad”, der Kommandant.

4. Operation Weserübung
Magnettorpedos‚ die größte Hoffnung / Das Tagebuch des U=Boots. Wachoffiziers Topp / Auf Warteposition vor Norwegens unheimlichen Küsten / Wochen ohne Sonne ohne Licht / Stichwort „Hartmut" / Mit U 46 im Narvik=Fjord / Zerstörer vernichten norwegische Panzerschiffe / U 48 verwechselt britischen mit deutschen Zerstörer / Die Torpedos versagen / Schlachtschiff „Warspite“ im Fadenkreuz und U Tepp läuft auf einen Unterwasserfelsen / Kampf ums nackte Leben / Flaches Wasser, leere Batterien und britische Zerstörer / Nordlicht verrät Angriff auf Schlachtschiff / Auch das war Narvik-Auszug aus GKdos=Unterlagen der Seekriegsleitung / Großadmiral Raeder: Die Torpedokrise ein nationales Unglück.

6. Das U=Boot und seine ungeschriebenen Gesetze
„Tünnes und Schäl”, „Hummel und Mors” / Über das „Vorfahrtsrecht” im Turm / Bei Tauchfahrt kann nicht jeder hin und her laufen wie er will / Vorsicht Knallgase / Stauprobleme für den Proviant / Essen wird groß geschrieben / Liliputküche für 48 Mann / Chance für Rot / Menschliche, allzumenschliche Nöte / Befehlsempfang auf dem U=Boot=Lokus / U=Boote beziehen Atlantik=Stütz= punkt / England: Die Situation ist schwarz / Dönitz’ Rudeltaktik bewährt sich / Die Erfolge des Kapitänleutnants Otto Kretschsmer / U=Boote vor Westafrika / U 48 erfolgreichstes U=Boot / Monatsverlust: anderthalb Boote.

Teil III 1941: DAS JAHR DER GROSSEN RUDELSCHLACHTEN

6. Otto Kretschmer über das Ende von Günther Prien
Kretschmer trifft Prien im Nebel vor gemeldetem Geleitzug / Am 7. März 1941 Priens letzte Standortmeldung / U Matz geht verloren / Das tragische Ende vom U=Boots=As Joachim Schepke / Nach U 100 sinkt U 99 / Kretschmer geht in Gefangenschaft / Großartige Kameradschaft zwischen geretteten britischen Kapitänen und Überlebenden von U 99 auf HMS „Walker“ / Kretschmer als Gast beim Chef der britischen U=Boots=Abwehr / Briten berichten über orangefarbene Flammen, wo Priens Boot versank / Wie U Matz verloren ging.

7. Die Asse Mützelburg und Lüth
Der Smut - bestes Auge auf U 203 / Mützelburg bricht durch die Bewachersicherung in Geleitzug ein / Jeder Schuß ein Treffer / Der angreifenden Korvette einen Streich gespielt / Von Zerstörer überlaufen lassen - dann Schuß und Treffer / Solche Kerle hat U 203 an Bord / Brillantenträger Wolfgang Lüth über Menschenführung an Bord / 1000 Flugzeuge gesehen und nur dreimal gebombt / Das Wort Zerstörer bei Lüth verboten / Geben die Kühe mehr Milch, wenn Radio spielt? / Man darf nie weich und nervös werden / Eine völlig verrückte, vermasselte Situation.

8. U 74 und die Bismarck=Tragödie
Kentrat übernimmt Wohlfahrts Befehl, das KTB der Bismarck abzubergen / U 74 im Atlantik=Orkan / Funker Hallet beobachtet Sinkgeräusche /
Schlachtschiffe und Kreuzer vor den Rohren aber unmöglich, in Angriffstiefe zu bleiben / Die See ist mit Toten bedeckt / U 74 birgt drei Überlebende von
einem Gummifloß / „Rettet das Boot - laßt mich fallen!” / Der Bericht der Geretteten / Kurz vor Lorient von britischem U=Boot angegriffen.

9. Der verratene Treffpunkt St. Antoa
U67 stellt in Dienst / Ein Dreivierteliahr Erprobungszeit / Das Tagebuch des LI Wiebe / Dönitz: „'ran an Heßlergeleit” / Kleinschmidts düstere Ahnungen /
Unheimliche Detonationen in der St.=Antoa=Bucht / U 67 rammt britisches U=Boot und verbiegt sich die Schnauze / Kavalierskranker Seemann Ursache
für Abbruch des Unternehmens / U 68, Merten im Hafen von St. Helena / Verzweifelter Kampf und Ende von U 111, Kleinschmidt.

10. U 81 versenkt ein Luftgeschwader - U 331 vernichtet das Schlachtschiff „Barham”
Durchbruch ins Mittelmeer / Von spanischen Scheinwerfern beleuchtet / Querab, der Felsen von Gibraltar / Mitten durch britische Bewacher / B=Dienst
meldet britische Kampfgruppe / „Noch kannst Du kneifen, Fritz Guggenberger” / Der Fächerschuß / U 81 biegt sich durch wie ein Degen / 130 Wabos / Der
15. November 1941: U331 greift Schlachtschiffverband an / Das Boot bricht durch / Schlachtschiff „Valiant“ setzt zum Rammstoß an / 266 Meter Tauchtiefe
U 331 neue „Haustiefe” / Der britische Bericht / v. Tiesenhausen trinkt Tee im Londoner Regent=Hotel / Hein Schonder, Kommandant von U 77 / Bombe 15
Meter unter dem Boot / 12 Stunden später fallen deutsche Ju=88=Bomben / Britischer Torpedo überspringt das Boot.

11. Die neuen britischen Abwehrtaktiken
Das Tagebuch des LIs, Oberleutnant Ing. Wiebe / „Wir können Baumann nicht helfen” / Das Ende von U 131 / Britischer Zerstörerkommandant läßt bitten /
Heydas Boot explodiert, bevor es die Briten entern können / Dönitz bricht Angriff auf Gibraltar=Geleit ab / Auch Endraß ein Opfer der neuen britischen
Abwehrtaktiken.

12. Die U=Boote und das HK=Atlantis=Drama
U 126 soll auf Geheimquadrat „Andalusien=Versorger” / Gast auf Hilfskreuzer „Atlantis" / Kreuzer „Devonshire“ greift an / U 128 ohne Kommandant und LI
/ Schleppzug durch den Südatlantik / Versorger „Python” übernimmt Überlebende und wird selbst das Opfer der „Devonshire” / U 68 tauchunklar / Merten
setzt sich über Wasser zwischen Kreuzer und sinkende „Python“ / U Boote retten die Überlebenden / Das Weihnachtsgeschenk der U=Boot=Männer.

Teil IV 1942: DIE GLÜCKLICHE ZEIT

13. Krieg mit USA. Dönitz: Angriff! 'ran! Versenken!
Hardegens Traumkoch Hannes / Weihnachtszauber im Atlantikkeller / Niemandsland - Totenland - Schattenland / Ein Tanker brennt vor Neuyork / Die
amerikanische Abwehr versagt / Im entscheidenden Augenblick fällt der Diesel aus / Von Walfangmutterschiff gejagt / Warnende deutsche Stimmen / Look
before you leap / Amerikanische U=Boot=Falle / E=Maschinen=Reparatur unter bewachter Küste / Keine Hoffnung auf Rettung / Hardegens Paukenschlag
79 000 BRT.

14. In der Karibik: 5000 Tonnen Dynamit gehen hoch
U 68: Zwei Frachter in dunkler Nacht / Sie ziehen einen 64jährigen Ami=Seemann aus dem Bach / Die unheimliche Angst des Überlebenden / Detonation in
800 Meter Tiefe / U 68 tauchunklar / Der Typ des eisgrauen Dunkeymannes / Ein unmöglicher Schuß trifft aus Lage 140.

15. Noch unerfahrene Amerikaner...
Sturmsee und der BdU können uns mal / Der letzte Löffel geht reihum / Skat im Keller / Hat der Alte die Blechkrankheit? / Weltuntergangsstimmung /
Gefährlicher Golfstrom / Ein Tanker brennt auf -keine Überlebenden / Mohr hat Humor / Torpedolaufbahnen waren Delphine / In 15 Minuten von 8 auf 21
Grad Wärme / Überlebende in dickflüssigem Öl / Wie wenig weiß man über den Atlantik.

16. U 134: Vom Eiskeller in den tropischen Backofen
Irrtümlicher Angriff auf deutsches Geleit / Vaddi Schultzes Siebener Hoffmann / Seefahrt hört auf - Polarforschung beginnt / Maat Hoffmanns 50. Frachter /
„Ich möchte mal die Sonne sehen” / Kurs Karibik / Ranzige Butter - ranziger Speck - Furunkel, äußere Zeichen der Gemeinschaft / In der
Mississippi=Mündung / Kameradenboot war schneller.

17. Der Fall „Laconia"
Ein Mehlsack vor Freetown / Frische Brötchen auf U 68 / Merten wollte einen Frachter auspacken / „Ozeanreisender in Ölmützen” / U68 rammt sinkenden
Benzindampfer / „Bradford City” explodiert / Tödliche Gefahren durch andere Wasserdichte / Laconia=Befehl - Selbsterhaltungsbefehl / Und die
Auswirkungen - Das Beispiel U 71.

18. Die Experimente des Ingenieurs Helmuth Walter und das OKM
Der Stoff Perhydrol und seine Wirkungen / Die zwei Wege für höhere Unterwasserfahrt / Trotz aller Schwierigkeiten baut Walter die A=Dampfturbine / V 80
schafft 26 Knoten / Die Endfahrt hält, was sie verspricht / Die Walter=Acht / Wohin mit dem gefährlichen Perhydrol im Boot / Mipolansäcke, die einfache,
aber geniale Lösung / Die ersten vier Walter=Boote in Auftrag, aber…

19. Der Paukenschlag vor Kapstadt
Von der Hochzeitstafel zum Tafelberg / Lichtüberflutetes Kapstadt durch Emmermanns Sehrohr /  Drei Frachter in der ersten Nacht / 23500 BRT großer
Truppentransporter sinkt / Obersteuermann Bonacker und die Zahl 13 / Mertens beste Serie: sechs Frachter in einer Nacht.

Teil V 1943: DAS JAHR DER TÖDLICHEN WENDE

20. Die U=Boote sterben
Werftliegezeit im Nordatlantik / Sieben U=Boote kostete der Angriff auf den Konvoy ONS 5 / LI Leutnant (Ing.) Heinz Krey sprengte sein Boot und versank /
U 444 von Zerstörer gerammt und am Heck hängengeblieben / U 128 sinkt südlich des Äquators / Kameradschaftliche Aufnahme auf USA=Zerstörer / Ein
Verhöroffizier namens Schmidt in deutscher Marineuniform / Das Ende von U 591 / Besatzung treibt in haifischverseuchtem Gebiet / US=Flugzeuge werfen
Flöße ab / Rettung vor Einbruch der Nacht / Korvettenkapitän Wilamowitz blieb auf sinkendem Boot / Brennende Liberator stürzt sich auf U468 /
Rettungsanker „Aphrodite“.

21. …und hatten die Ruhr an Bord
Fünf Monate Feindfahrt mit Emmermann / Metox als Verräter / Emmermann und Maus übernehmen Höltrings Besatzung / Das ist das Ende, dachte
Emmermann / Maus schoß die Liberator ab / Die Ruhr an Bord / Ruhrkranker fällt LI an / U Maus geht verloren / Das dritte Boot sinkt neben U 172.

22. Chemierat Dr. Cauer „Miefdoktor” genannt
Qualm und Unterdruck bedrohen Besatzungen im Schnorchelboot / Ein Heizergerücht: Schnorchelfahren macht unfruchtbar / Der Mann ohne Schlips und
Krawatte und der Admiral / U=Boots=Luft wird wissenschaftlich untersucht / Ein gefährliches Experiment / Neben Dr. Cauer bricht ein Dieselheizer
zusammen / Kleines Intermezzo mit heißer Erbsensuppe und eingestiegenem Werftadmiral / U=Dauerluft so schlecht wie Luft in menschenüberfüllten
Bunkern / 15 000 Einheiten im Dieselraum.

23. Zaunkönig contra Zerstörer - Wie Kreuzerkönig Brandi sein erstes Boot verlor
Brillantenträger Brandi vor Gibraltar / Vergebliche Anläufe auf Kriegsschiffverband / Zwei Zerstörer sinken / Bomben unter Brandis Boot / Unter
Flugzeugbeschuß / „Das Karussell geht immer rundherum” / Auf eine Felsnadel unter Afrikas Küste aufgelaufen / Brandi bleibt bei Torpedosprengung an
Bord / Ein Marokkaner jammert um seinen Schießprügel / Einen halben Eimer Wasser für ein „Bad" im spanischen Port.

24. Kurs Madagaskar: Altes As auf neuem Boot
U 198 - 200 Tage unterwegs / Mit U 198 in den Indischen Ozean / Funkmaat Brehms Bericht / Wunschkonzert vor Madagaskar / U=Boots=Linientaufe /
Fregatten=Kapitän Hartmann und die Blechkrankheit / Treffen mit Versorger Schliemann / Bordfest mit japanischem Bier / Abschied von einem
Amikapitän / Britenkapitän verweigert Flasche Bier / Beim Stützpunktfest machte auch der Gefangene mit / Acht Schiffe mit 46000 BRT in 200 Tagen / Lüth über seine Besatzung.

25. Deutsche U=Boote in asiatischen Gewässern
Ein grotesker Tausch: Bachstelze gegen Reichiki / Docksorgen und Werftprobleme / Erschöpfte U=Boots=Besatzungen müssen Bootsüberholungen selbst
vornehmen / 25 Prozent erkranken an Malaria / Nur Kranke dürfen sich erholen / Die Japaner lehnen körperliche Arbeit ab / 70 Tage Schufterei für ein
Boot / 40 bis 50 Grad Hitze / U=Boots=Gruppen bauen sich starre Schnorchel selbst / 25000 BRT pro Boot / U 533 Opfer eines Luftangriffes / Nur einer
überlebt das Ende / Das tragische Schicksal der Gebrüder Knispel aus Berlin.

26. Das Wunderboot U792
Walter=Boote hinter Stacheldraht / Bruch von zwei Turbinen / U 792 läuft 25 Knoten - Kapitän zur See Sachs, UAK, bezweifelt es / Vergebliche Versuche
auf der Meßmeile / Papa Sachs ist böse - Heller versöhnt mit goldgelber Flüssigkeit / Letzter Versuch mit elektrischen Kabeln / U 792 läuft 25 Knoten /
Warum aber versagten UT und GHG?

27. Düsterer Zukunftsausblick: 237 Boote sanken im Jahre 1943
U593 vor Afrikas Küste / Vollmondnacht im Mittelmeer / Kettenreaktion nach Vernichtung zweier Zerstörer / Wassereinbruch in Diesel / E=Maschine in
220 Meter Tiefe ausgefallen / U 593 taucht mit letzter Preßluft auf / Im Kreuzfeuer von zwei Zerstörern / Kelbling gibt auf / Der dicke Torpedomaat klettert
ins sinkende Boot zurück / Captain Strohbehn: „Fühlen Sie sich als meine Gäste.”

Teil VI 1944: DAS JAHR DER BETROGENEN HOFFNUNGEN

28. Dönitz und die Walter=U=Boote
Improvisierte Probefahrt mit U793 / Dönitz: Die Walter=Anlage ist eine Revolution im U=Boots=Antrieb / Arbeiten an den Walter=Front=Booten werden
wieder aufgenommen / Speer und Milch besichtigen die Walter= U= Boote / Verzögerungen statt Förderungen.

29. Alarm nun auch im Indischen Ozean
Der Versorger Brake auf geheimem Treffpunkt aufgespürt / U Pich rettet die Überlebenden / Mit dem letzten Tropfen Brennstoff nach Batavia / Flugzeugbombe war ein Blindgänger / Amerikanische U=Boote vor ]ava - UIT 23 torpediert - Eine Arado 96 bindet Überlebende an die Schwimmer.

30. Aus 60 m Tiefe ausgestiegen - U 763 im Kriegshafen Portsmouth
U269 und der „druckfeste Justav" / Geräuschbojen gegen Zaunkönig / Uhl taucht auf / Wasserbomben in den Pulk der Überlebenden / Kommandant von Zerstörerschrauben zermahlen / Ein Brite stürzt mit einem Messer auf den Obergefreiten Albert los / Das hatte keiner erwartet / Heizer wird mit Kommandant verwechselt / Mürb und der Zentralemaat blieben im absaufenden Boot / Aussteigen aus 60 Meter Tiefe / Beisetzung auf britischem Zerstörer
/ U Cordes greift Geleit an / Der LUT bewährt sich / 276 Wasserbomben in 36 Stunden / Land ringsherum / An Geleit angehängt - gerettet.

31. Flucht aus Bordeaux mit wrackem Boot
Meuterei auf der französischen Werft / LI und Techniker von U 543 bauen einen starren Schnorchel ein / Bombenteppiche auf die Werft / Kein Mann der
Besatzung hat eine Ahnung vom Schnorcheln / Probetauchen unmöglich / Minen krepieren links und rechts auf der Gironde / lm Scheinwerfer eines Jagdbombers / IWO Brinkmann bei tauchendem Boot im Turmluk verklemmt / Über Wasser in den freien Atlantik / Obwohl nicht frontklar als Wetterboot
verwendet / Im Diesel fallen die Männer wie Fliegen um / Der Obersteuermann steigt durch das Kombüsenluk aus, da Turmluk klemmt / Höchste Anerkennung von Dönitz für einmalig technische Leistung.

32. Ein Unteroffizier rettet U 178
Seewasser hat die Diesellaufbuchsen auf dem Asien= -Boot U178 durchgefressen / Kolbenziehen bei 60 Grad Hitze / Zwei Heizer werfen sich bei Alarmtauchen zwischen Kolben und Treibölbehälter / Wieder Flugzeuge am Versorgungsplatz / Ölfleck statt italienisches U=Boot auf dem Treffpunkt / Weitere Laufbuchsen durchgefressen / Kein Ersatz mehr an Bord / Unteroffizier schlägt Bleche mit Gummidichtungen vor / Der letzte Gewindebohrer zerbricht / Kameradenboot hilft aus / Die Idee des Unteroffiziers funktioniert / U 178 kehrt glücklich heim / LI Wiebe in sein KTB.

33. Im Eismeer: Bord an Bord mit britischem Zerstörer
Zaunkönig knackt Russenzerstörer / Britenzerstörer aus Dunstwolke in 250 Meter / Balduhn pariert Rammstoß / Zerstörer trifft Backbordaußenbunker /
U-Boot und Zerstörer kleben aneinander fest / Geballte Fäuste auf dem Briten / Der Zerstörer stoppt und U 1163 kommt frei / Geglückte Flucht in den Keller
mit beschädigtem Boot / Rückmarsch mit 30 Grad Schlagseite bei orkanhafter See / Schnorchel=U=Boote wieder im Kanal / Britische Stimmen: Die Deutschen haben mit den Schnorchelbooten unsere Radarortung ausgeschaltet / Was sich Dönitz noch vom Einsatz der neuen UBoots=Typen verspricht

Teil VII 1945: ZU SPÄT

34. Neue Geräte für alte und neue Boote
Das druckfeste Unterwasser=WC auf U 1206 / Spezialisten für WC-Bedienung / Kommandant Schlitt erprobt die neue Anlage selbst / Mit einem Knall bricht
ein schenkeldicker Wasserstrahl ein / Chlorgase verseuchen das Boot die Besatzung droht vergiftet zu werden / Der LI bläst an und Schlitt muß das Turmluk
öffnen / Flieger greifen U 1206 an / Schlitt gibt auf. Ursache war das neue druckfeste WC / Das vollautomatische Tiefensteuergerät der Askania=Werke / „Das neue Schwebe=Gerät funktioniert ausgezeichnet", meldet Flo=Chef Emmermann.

35. Ritterlich und seemännisch fair bis zum bitteren Ende
Deutsche U=Boote wieder vor Gibraltar / Alle heimkehrenden Boote melden wieder Erfolge / Erster Fronteinsatz mit Typ XXIII / Leutnant zur See Hechler: Sie warfen ihre Wabos weit entfernt und völlig planlos / Nicht nur Luftangriffe verzögerten den Einsatz der neuen E=Boote / Polnischer Spionagering im Danziger Raum / Hier verschärfte Vorsicht dort unverantwortlicher Leichtsinn / Schwere April=Verluste / Ein trojanisches Seepferdchen im Funkmeßkrieg
/ Sonoboje gegen Schnorchelboote / U 1227 und die Schnorchelpannen / Die Tat des Obermaschinisten Sboron - „42 Schrauben, die ich nie vergesse" / Altmeier schont britischen Zerstörer bei Rettungsaktion / „Aufstehen - gleich knallt’s” / Ein Solo von tausend Kesselpauken / Der U=Boot=Fahrer im Vergleich zum Landser / Obermaschinenmaat und Heizer retten U 1228.

36. Die U=Boote kapitulieren
Dönitz: Im Osten Zeit gewinnen - deutsche Menschen retten / Waffenruhe für die U=Boote / LI Reuter: Was die Amerikaner als Sensation feierten, war bei uns schon lange selbstverständliche Sache / Die Schnorchelei‚ eine Milchmädchenrechnung / U 826 kapituliert / Eine schwarze Flagge ist eine Piratenflagge
/ Rettung der Ostdeutschen wichtiger als jede Maßnahme gegen Erniedrigungen / Es geht los mit den Fragebogen / U 826 wird an die Kette gelegt / Britischer
Offizier kennt deutschen Torpedomechanismus aus dem Effeff / „Die werden gleich mit uns zusammen in die Luft fliegen” / LI Reuter „zeigt“ britischem Ingenieureffizier, wie der Luftverdichter funktioniert / Der einzige scharfe Schuß aus einem Torpedorohr eines XXIer Bootes blieb im Rohr / U2511 hätte ahnungslosen Britenkreuzer vernichten können.

37. Wo ist der Professor Walter wo sind die deutschen Wunder=U=Boote?
Die Gruppen A, B und C / In der Geltinger Bucht versenken sich 30 Boote / Obermaschinist Hegenbarth bleibt an Bord und stirbt mit seinem Boot / Das bittere Ende zeigt sein wahres Gesicht / Das tragische Ende des letzten Oberbefehlshabers der Kriegsmarine, Generaladmiral v. Friedeburg / Britische Heeressoldaten plündern v. Friedeburgs Leichnam - die britische Navy setzt ehrenvolle Beisetzung durch / Der letzte scharfe Schuß aus einer deutschen Waffe traf Brillantenträger Wolfgang Lüth / Jagd nach Professor Walter und seinen Wunder=U=Booten / U1407 der Stammvater für das britische U=Boot
Explorer / Was Kapitänleutnant Heller den britischen Verhöroffizieren verschwieg / Walter=Boote nicht zu orten / Die letzte Kriegsflagge auf dem Scheiterhaufen / Die deutsche Kriegsmarine steht vor der Geschichte makellos da.

Anhang
Anhang I

Nachtrag 1:   Nachwort zum Vorwort zu „Die Wende im U-Boot-Krieg. Ursachen und Folgen 1939 bis 1943"
Nachtrag 2:   Kapitän z.S. a.D. F.-G. Reschke, ex Kommandant U205‚ stellt richtig
Nachtrag 3a:   Der „Waas-Bericht" über eine Geheimkonferenz bei Hitler mit Dönitz, Raeder und Waas über das Walter-U-Boot und auch den „Fall Laconia"
Nachtrag 3b:   Des Gegners Fairness: Die überlebende Miss D.M. Hawkins über die U156-Besatzung
Nachtrag 4a:   Das Jahr 1942: Erst große Erfolge, dann aber spürbare Abwehr: Was nicht sein darf, kann nicht sein
Nachtrag 4b:   Die U-Boot-Erfolge und ihre Kriterien
Nachtrag 5:   Großadmiral Dönitz und die Fortführung des U-Boot-Krieges nach dem Mai 1943, dem „Stalingrad der U-Boote”
Nachtrag 6:   Die Versorgungs-U-Boote, „Milchkühe" genannt; 100% Verluste
Quelle & ©: Koehlers Verlagsgesellschaft mbH, Hamburg
letzte Änderung: 09.10.2016

  © 2010-2017  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken