Die k. u. k. Kriegsmarine
Reprint des Werkes „Unsere Kriegs-Marine“ aus dem Jahre 1899



   
Orig. Autor:
Autor:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
Alfred Freiherr von Koudelka
Bernhard Wenning (neu herausgegeben und erläutert)
2011
Edition Winkler-Hermaden, Schleinbach
506 (+XII)
24,6 x 17,2 x 4,2 cm
1174 g
Illustrierter Kartoneinband
   


Inhalt:
Die k. u. k. Kriegsmarine betrachtete sich immer (wohl nicht so ganz zu Unrecht) als das ungeliebte Kind einer militärischen Landmacht. Erinnerungsbücher
über Seereisen waren in erster Linie Abenteuerschilderungen - teils wahrer, teils erfundener Natur. Das von Alfred Freiherr von Koudelka im Jahre 1899
verfasste Buch „Unsere Kriegs-Marine", das nun unter dem Titel „Die k. u. k. Kriegsmarine" als Reprint vorliegt, sollte ein Werbewerk für diese Streitkraft bilden
und schaffte dies auch.
Das Besondere an diesem Band ist nicht nur die anschauliche Schilderung des seemännischen Berufs und seine damit verbundene werbewirksame
Vermarktung; es war vielmehr das erste Kaiser Franz Joseph I. persönlich gewidmete Marinebuch. Mit zahlreichen Illustrationen nach Aquarellen und
Zeichnungen von August Freiherr von Ramberg. Neu herausgegeben und erläutert von Bernhard Wenning, Archivar am Kriegsarchiv des Österreichischen
Staatsarchivs in Wien.

Einleitung
Die k. und k. Flotte
Aufgaben und Personal der Kriegs-Marine
Im Escadre-Verbande
Die Indienststellung
Im Hafen
In See
Krieg und Freiden
Unter Dampf
Eine Missionsreise S.M. Schiffes "Kaiserin Elisabeth"
Von der kretensischen Blockade
Unter Segeln
Das getakelte Schiff
Eine Kreuzung im Mittelmeere
Marine-Stationen und Schulschiffe
Anhang
Flottenliste und Tabellen
Alphabetisches Sachregister
Verzeichnis der Illustrationen
Erläuterung maritimer Ausdrücke
Quelle & ©: Edition-Winkler-Hermaden
letzte Änderung: 07.10.2016

  © 2010-2017  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken