Das Ende der französischen Flotte im Zweiten Weltkrieg
Toulon 1940 - 1944
 


   
Autor:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
ISBN:
Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
Hannsjörg Kowark
1998
Verlag E.S. Mittler & Sohn GmbH, Hamburg
3-8132-0548-7
207
27,5 x 21,8 x 2 cm
1084 g
Illustrierter Kartoneinband
   


Inhalt:
Am 27. November 1942 versenkte sich die französische Flotte in Toulon. Hitlers Panzertruppen hatten vergeblich versucht, die über 90 hochmodernen Kriegsschiffe des geschlagenen Gegners in einer Blitzaktion in die Hand zu bekommen. Toulon wurde daraufhin die wichtigste Marinebasis für die deutsche Kriegsführung im Mittelmeer.
Das Buch schildert die dramatische Versenkungsaktion und den Ausbau Toulons zum größten deutschen U-Boot-Stützpunkt im Mittelmeer. Und es beschreibt die spektakulären Versuche deutscher und italienischer Ingenieure, die versenkten Kriegsschiffe wieder zu heben.
Aus rund 280 Photos und des Quellenmaterials zeichnet der Historiker Hannsjörg Kowark ein packendes Bild der deutsch-französischen Kriegsgeschichte des Zweiten Weltkriegs. Dabei wird auch auf die Aktivitäten der deutschen Abwehr in Toulon eingegangen. Von besonderem Interesse sind auch die Photos der alliierten Luftangriffe auf Toulon und des sich anschließenden Befreiungskampfes.

Vorwort
Einführung
Waffenstillstand 1940
Operation CATAPULT
Unternehmen ATTILA
Die Aktivitäten den Abwehr in Toulon
Hitler und das Unternehmen ATTILA
Unternehmen ANTON
Operation LILA
Selbstversenkung der französischen Flotte
Die Besetzung des Kriegshafens von Toulon
Die Hebung der Flotte
Toulon und der Kriegsaustritt Italiens
U-Boot-Stützpunkt Toulon
Der alliierte Luftkrieg über Toulon
Deutschland und die "Flotte symolique"
Die Befreiung von Toulon

Anhang

Übersicht über die Verteilung der französischen Seestreitkräfte bei Abschluß des Waffenstillstandes am 22. Juni 1940
Lageplan der französischen Kriegsschiffe am 27. November 1942
Lageplan der französischen Kriegsschiffe am 1. September 1944
Lageplan der deutschen U-Boote am 1. September 1944
Lageplan der deutschen U-Boote vor Saint-Mandrier am 1. September 1944
Quellenverzeichnis
Ankürzungen
Register
Quelle & ©: Verlag E.S. Mittler & Sohn GmbH, Hamburg
letzte Änderung: 28.09.2016

  © 2010-2017  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken