Das Buch der deutschen Kriegsmarine 1935 - 1945
Geschichte - Organisation - Schiffe - Daten - Dienstgrade - Uniformen - Abzeichen - Auszeichnungen - Biographien - Hauptmerkmal der Atlantik-U-Boote - Zeittafeln

Inhalt:
In der umfangreichen Literatur über die deutschen Kriegsmarine im Zweiten Weltkrieg fehlte bisher eine zusammenfassende Darstellung, die sowohl über den Aufbau, die Organisation, die Schiffe und Stützpunkt als auch über sie wesentlichen Operationen und Ereignisse berichtet und damit einen umfassenden, aber dennoch in wichtige Einzelheiten gehenden, historischen und technischen Überblick zu diesem Thema bietet.
Mit seinem Buch "Die deutsche Kriegsmarine in Zweiten Weltkrieg" hat der Autor, Jak P. Mallmann-Showell, diese Lücke geschlossen. Die Auswertung bisher unerschlossener Quellen in Archiven und Sammlungen, wie von Berichten ehemaliger Angehöriger der Kriegsmarine machten es möglich, über den bekannten Umfang hinaus ein umfassendes Wissen über die Kriegsmarine konzentriert zu vermitteln.
Dies ist die konzentrierte, reich illustrierte Dokumentation der deutschen Kriegsmarine - eine bedeutende Informationsquelle, aus der alle wichtigen Daten und Fakten zu entnehmen sind.

  Kurzer Überblick über die Geschichte der deutsche Marine

Gründung der Marine
Kaiserliche Marine, Reichsmarine und Kriegsmarine
Der Vertrag von Versailles
Das Washingtoner Marine-Abkommen
Hitler und der deutsch-englische Flottenvertrag
Die Marineflieger
Unterseeboote
Überwasserschiffe
Plan »Z«
Das Ende der Verträge
Die Überwasserschiffe zu Kriegsbeginn
Magnetminen
Die Torpedokrise 1939/40
Unterseeboot-Taktik
Ubootbau
Das Walter Uboot
Das Elektro Uboot
Der Ubootsbau und Dr. Albert Speer
Heinkel
Ubootspolitik, September 1942
Neue Waffen für die alten Uboote
»Zum Teufel mit den Überwasserschiffen«
Dönitz als Oberbefehlshaber der Marine (Ob.d.M.)
Der Zusammenbruch der Kriegsführung mit konventionellen Ubooten
Verstärkung der Luftabwehrbewaffnung
Schnorchel
Die Torpedo-Katastrophe
Das Ende des Krieges

Die Organisation der deutschen Marine

Die Marine im Jahr 1922
Marineleitung
Marinekommando der Ostsee
Marinekommando der Nordsee
Weitere größere Einheiten

Die Flotte im Jahr 1932
Flottenkommando
Linienschiffe
Aufklärungsstreitkräfte

Die Flotte im Jahr 1935
Flottenkommando
Linienschiffe
Aufklärungsstreitkräfte
Schiffe, die nicht der Flotte unterstanden
Marinestandorte

Der Organisationsplan der Marine im Jahr 1938

Die Flotte bei Beginn des Krieges
Schlachtschiffe, Panzerschiffe und Kreuzer
Unterseeboote
Zerstörer
Torpedoboote
Schnellboote
Minensuchboote

Die Marine-Gruppenkommandos
Marine-Stationen der Ostsee und der Nordsee
Marine-Kommando Ostsee und das Unternehmen »
Barbarossa«
Ausbildung der Rekruten
Die Ausbildung der Marine-Unteroffiziere
Marineersatzregimenter
Küstenverteidigung des Marine-Oberkommandos der Nordsee
Admiral Deutsche Bucht

Marinestandorte außerhalb Deutschlands
Dänemark
Norwegen
Niederlande
Frankreich


Die Organisation der deutschen Flotte

Flottenstreitkräfte
Flottenkommando
Zerstörer
Zerstörer-Flottillen
Torpedoboote
Torpedoboots-Flottillen
Schnellboote
Hilfskreuzer
Flottentroßschiffe

Sicherungsstreitkräfte
Minensuchboote (Minensuchflottillen)
Minensuchboote des ersten Weltkrieges
Räumboote
Sperrbrecher
Vorpostenboote
Sicherungsboote
Unterseebootsjäger
Geleitboote

Unterseebootswaffe
Operationsabteilung
Organisationsabteilung
Befehlsstellen des Befehlshabers der Uboote
Ubootflottillen


Die Schiffe der deutschen Flotte

Schlachtschiffe
Bismarck
Tirpitz

Schlachtkreuzer
Gneisenau
Scharnhorst

Panzerschiffe
Deutschland
Admiral Scheer
Admiral Graf Spee

Schwere Kreuzer
Admiral Hipper
Blücher
Prinz Eugen

Leichte Kreuzer
Emden
Karlsruhe
Köln
Königsberg
Leipzig
Nürnberg
Alte Schlachtschiffe
Zerstörer
Hilfskreuzer
Atlantis
Coronel
Hansa
Komet
Kormoran
Michel
Orion
Pinguin
Stier
Thor
Widder

Segelschulschiffe
Uboote
3. Ubootstypen, die während des Krieges im Einsatz waren


Die Daten der deutschen Kriegsschiffe

Schlachtschiffe, Schlachtkreuzer, Panzerschiffe Schwere und leichte Kreuzer
Zerstörer
Hilfskreuzer
Torpedoboote
Schnellboote
Minensuch- und Räumboote
Minensuchboote aus dem 1. Weltkrieg
Ausbildungsschiffe
Geleitboote
Uboote

Dienstgrade. Uniformen, Abzeichen und Auszeichnungen

Dienstgrade
Dienstgradabzeichen
Laufbahnabzeichen
Uniformen
Kriegsabzeichen
Kopfbedeckung
Koppel und Koppelschlösser
Handfeuer- und Seitenwaffen
Schießauszeichnungen
Wehrmachtbeamte - Marine
Marine-Küstenpolizei
Abzeichen und Auszeichnungen einzelner Einheiten
Marine-Hitlerjugend
Werftleistungsabzeichen
Kriegsauszeichnungen
Das Eiserne Kreuz
Das Kriegsverdienstkreuz
Das Deutsche Kreuz in Gold
Das Spanienkreuz
Biographische Notizen
Hauptmerkmale der Atlantik Uboote
Zeittafel
Abkürzungen und Fachausdrücke
Literaturverzeichnis
Anhang
Enigma, Schlüsselmaschine »M«
Deutsche Marinekarten
Flaggen
Großadmiralsflagge
Admiralsflaggen
Führer- und Flottillenstander
Kommandowimpel
Flaggen für Marine-Landeeinheiten
Register
Quelle & ©: Motorbuch Verlag
letzte Änderung: 15.11.2017

  Original Ausgabe   deutsche Ausgabe
Titel:
Autor/Herausgeber:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
The German Navy in World War Two
Jak P. Mallmann-Showell
1979
Arms and Armour Press, Lionel Leventhal Ltd., London
Übersetzung:
Verlag:
ISBN:
Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
damaliger Preis:

Auflagen:
Otto Köhler
Motorbuch Verlag, Stuttgart
3-87943-880-3
246
27 x 23,5 x 2,2 cm
1012 g
Illustrierter Kartoneinband

29,- DM

1982 (1. Auflage)
1985 (2. Auflage)
1986 (3. Auflage)
1987 (4. Auflage)
1989 (5. Auflage)
1991 (6. Auflage)
1992 (7. Auflage)
1995 (8. Auflage)
2002 (9. Auflage)
   
  © 2010-2017  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken