Panzerschiff "Admiral Graf Spee"
Kampf, Sieg und Untergang
Tagebuch-Aufzeichnungen von Korv.-Kapt. a.D. F.W. Rasenack
1957


 
Autor:
Mitarbeiter:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
F.W. Rasenack (Korvettenkapitän a.D.)
Theodor Krancke (Vorwort)
1957
Koehlers Verlagsgesellschaft, Biberach/Riß
200 +(16 Bildseiten mit 38 Fotos)
20,7 x 13,5 x 2,4 cm
410 g
Leineneinband mit Illustrierter Schutzumschlag
 



Inhalt:
Dem glücklichen Umstand, daß das sehr lebendig geschriebene Tagebuch des artillerietechnischen Offiziers erhalten geblieben ist, verdankt man die vorliegende
lückenlose und oft dramatische Schilderung von Kampf, Sieg und Untergang des stolzen Panzerschiffs.

Schon vor Kriegsbeginn ausgelaufen, bleibtes befehlsgemäß zunächst untätig und durchstreift unerkannt den Atlantik. Die Besatzung erlebt in ungeheuerer
Spannung den Kriegseintritt Englands, die militärische und politische Entwicklung in Polen.

Endlich schlägt für das Schiff die Stunde des Einsatzes zu mehrmonatigem Kreuzerkrieg im Atlantik und im Indischen Ozean. An der südamerikanischen Ostküste
kommt es dann schließlich zum erfolgreichen Kampf mit drei britischen Kreuzern; doch zwingen die erlittenen Beschädigungen den Kommandanten im
Vertrauen auf die internationalen Gebräuche einen neutralen Hafen zur Reparatur anzulaufen. In der La-Plata-Mündung kommt es dann zur tragischen
Selbstvernichtung, zur Rettung der Besatzung nach Argentinien, zum Freitod des Kommandanten, dessen Leistungen und dessen Persönlichkeit Admiral
Krancke in einem Geleitwort würdigt.


Einleitung
Ausfahrt und Kriegsbeginn
Wartezeit im Südatlantik
Der Handelskrieg beginnt
Handelskrieg an der afrikanischen Westküste
Vorstoß in den Indischen Ozean
Zurück in den Südatlantik
Vor dem Rio de la Plata
Das Seegefecht vor dem Rio de la Plata
In Montevideo eingeschlossen
Die Selbstversenkung
Dokumente über die letzten Versuche zur Rettung des Panzerschiffes
Ende in Buenos Aires
Ausklang

BILDERVERZEICHNIS

1. Panzerschiff „Admiral Graf Spee“
2. Kapitän zur See Hans Langsdorff
3. Tanker „Altmark“, das Troßschiff des Panzerschiffes
4. Ölübernahme von der „Altmark“
5. Der Verfasser
6. Der vordere Geschützturm beim Exerzieren
7. Unsere selbstgebauten Badebecken wirken nicht nur reinigend, sondern auch erheiternd
8. „Alle Mann achteraus“ - Der Kommandant hält eine Ansprache
9. Der Frachter „Clement“, „a damned hard ship“
10. Die Besatzung der „Clement“
11. Die „Ashlea“ mit 7300 t Rohzucker geht unter
12. Vier erbeutete englische Flaggen als Siegeswimpel in der Rah
13. Offiziere der „Newton Beach“ an Bord des „Admiral Graf Spee“
14. Sonntagsruhe bei schönstem Wetter. Im Hintergrund die „Altmark“
15. Das Verkehrsboot bringt Gefangene an Bord
16. Motorschiff „Travanion“, 5321 BRT, mit Zinkerz aus Australien
17. „Graf Spee“ im Südatlantik
18. „Graf Spee“ glättet durch hartes Drehen das Wasser, stellt einen „Ententeich“ her,
um dem Flugzeug das Wassern zu erleichtern
19. Das Bordflugzeug wird eingesetzt
20. Die „Africa Shell“
21. Schwere See beim Verlassen des Indischen Ozeans
22. Die Geschutzturmattrappe wird fertiggestellt
23. Der Gefechtsmast erhält einen neuen Tarnanstrich
24. Der Tarnanstrich und der überhöhte Geschützturm lassen das typische Aussehen des Panzerschiffes immer mehr verschwinden
25. Die „Tairoa“ wird versenkt: Artilleriebeschuß
26. Die „Doric Star“ wird gekapert
27. „Graf Spee“ in Montevideo
28. Der Kommandant auf dem Wege zu einer der vielen Verhandlungen in Montevideo
29. Totenwache an den Särgen der Gefallenen
30. Nach der Sprengung brennt das Schiff tagelang
31. 32. Das Wrack des „Graf Spee“ im Rio de la Plata
33. Die Besatzung des „Graf Spee“ gelangt auf Schleppern nach Argentinien
34. Die Besatzung wird in Buenos Aires interniert. Im Hof der Immigration
35. Im Marinearsenal wurde der Kommandant aufgebahrt
36. Begräbnis des Kommandanten. Der I. Artillerieoffizier trägt das Ordenskissen
37. Die Feier auf dem deutschen Friedhof in Buenos Aires
38. 15 Jahre später: Frau Langsdorff und Tochter Inge legen Zweige aus dem Odenwald am
Grabe in Buenos Aires nieder

Kartenskizzen

1. Die von „Graf Spee“ gesteuerten Kurse bis zum Vorstoß in den Indischen Ozean
2. Gesteuerte Kurse beim Vorstoß in den Indischen Ozean
3. Gefechtsskizze aus dem Kriegstagebuch
4. Gegenüberstellung der am Gefecht beteiligten Schiffe
Quelle & ©: Wilhelm Heyne Verlag / Koehler Verlag
letzte Änderung: 10.02.2018
  © 2010-2018  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken