Autor:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
ISBN:

Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
damaliger Preis:
Eberhard Rössler, Fritz Köhl
1993
Bernard & Graefe Verlag, Bonn
3-7637-6007-5 (Broschüre)
3-7637-6008-3 (Planrolle)
80 + Verlagswerbung
29,7 x 21,1 x 0,6 cm
323 g
Broschiert mit illustrierter Vorderseite
Broschüre:
24,80 DM
Planrolle:
78,- DM
   
 
Vom Original zum Modell
Uboottyp XXIII  




Inhalt:
 
In diesem Heft wird der Uboottyp XXIII ausführlich in Wort und Bild dargestellt. Er wurde bisher in der maritimen Literatur etwas stiefmütterlich behandelt,
obwohl er der einzige moderne Uboottyp ist, der im Zweiten Weltkrieg noch zum Einsatz kam. Bei neun Unternehmungen im Frühjahr 1945 an die englische und
schottische Ostküste gelang es in einer Zeit, wb die bisherigen deutschen Uboote einmal aufgespürt nur noch geringe Überlebenschancen besaßen, der
gegnerischen Ubootabwehr nicht, auch nur ein Boot des Typs XXIII ernsthaft zu beschädigen oder gar zu versenken. Daß dabei auch noch einige - im Verhältnis
zu der geringen Bewaffnung beachtliche - Erfolge erzielt wurden, sei nur am Rande erwähnt.
Die Darstellung umfaßt neben einer ausführlichen Schilderung dieser Unternehmungen die Konstruktionsgeschichte des Typs XXIII, seine Bauplanung und -
ausführung mit einer genauen Beschreibung der Bauplätze sowie seine Erprobung und die Ausbildung der Besatzungen.
Mit den Typ XXIII-Ubooten HAI und HECHT begann der Wiederaufbau der Ubootwaffe in der Bundesrepublik Deutschland. Dieser großen Bedeutung des Typs
XXIII wird durch viele, z.T detailliert erläuterte Fotos Rechnung getragen.
Die besondere Eignung des Uboottyps XXIII für den Schiffsmodellbau wird an vier exemplarischen Modellausführungen der Spitzenklasse aufgezeigt.
In einem Anhang werden sämtliche Zeichnungen der zu dieser Veröffentlichung erscheinenden Planrolle von Fritz Köhl in verkleinerter Ausführung
wiedergegeben.
Die Fülle von Informationen und Fotos sowie an exakten Konstruktionsplänen machen diese Veröffentlichung über den Uboottyp XXIII zu einer einzigartigen
Fundgrube für jeden, der sich aus historischen oder bautechnischen Gründen für diesen Uboottyp interessiert.


Vorwort
Entstehung des Uboottyps XXIII
Hauptangaben des Uboottyps XXIII in der endgültigen Ausführung
Bauplanung, -vorbereitung und -ausführung beim Uboottyp XXIII
Die Bauplätze der Typ XXIII-Uboote
Helllingbelegung und Baudaten der Deutschen Werft AG in Hamburg-Finkenwärder 1944/1945
Hellingbelegung und Baudaten der Germaniawerft in Kiel-Gaarden 1943/1945

Erprobung, Ausbildung und Einsatzplanung des Uboottyps XXIII
Die Unternehmung der Uboote des Typs XXIII
Verbleib der fertiggestellten Typ XXIII-Uboote
Die Typ XXIII-Uboote HAI und HECHT bei der Bundesmarine
Innen- und Detailaufnehmen vom Uboottyp XXIII
Modelle vom Uboottyp XXIII
Konstruktionszeichnungen des Uboottyps XXIII

Hinweis: Die ab Seite 77 abgebildeten Pläne sind im Großformat (70 x 100 cm) in einer Planrolle zu beziehen.
  Quelle & ©: Bernard & Graefe Verlag, Bonn
letzte Änderung: 01.03.2017

  © 2010-2018  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken