Autor:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
ISBN:

Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
damaliger Preis:
Eberhard Rössler, Hans-Jochen Emsmann
1996
Bernard & Graefe Verlag, Bonn
3-7637-6011-3 (Broschüre)
3-7637-6012-1 (Planrolle)
88 + Verlagswerbung
29,6 x 20,9 x 0,6 cm
363 g
Broschiert mit illustrierter Vorderseite
Broschüre:
24,80 DM
Planrolle:
78,- DM
   
 
Vom Original zum Modell
Ubootklasse 205 - Bundesmarine  



Inhalt:
 
Die Ubootklasse 205 stellt den ersten Uboottyp der neuen deutschen Marine dar, der von der Konstruktion her allen gestellten Anforderungen im Rahmen des
Verteidigungsauftrages der NATO für die Bundesrepublik Deutschland voll entsprach und bei ihrer Einführung weltweit den modernsten Ubootentwurf mit
konventionellem Antrieb darstellte. Besonders durch seine große Unempfindlichkeit gegenüber akustischer und magnetischer Ortung, aber auch durch seine
relativ starke Bewaffnung und Antriebsleistung war er anderen Ubooten mit gleicher Leistung weit überlegen.
Durch die Korrosionsanfälligkeit des damals erstmals im Ubootbau benutzten amagnetischen Stahls war den ersten fünf Booten nur eine relativ kurze
Lebensdauer beschieden. Die folgenden sechs verbesserten Uboote dieser Klasse haben jedoch bis in die 90er Jahre hinein ihre Aufgaben und die in sie
gesteckten Erwartungen voll erfüllt. Zwei von ihnen, U11 und U12, befinden sich nach Umbauten als Erprobungs- bzw. Ziel-Uboote immer noch im Einsatz. Das
Traditions-Uboot U9 kann nach seiner Außerdienststellung im Technik-Museum Speyer in allen Einzelheiten besichtigt werden.
In diesem Heft wird erstmals dieser Ubootentwurf genau und detailliert beschrieben und durch viele Fotos sowie exakte Pläne ausführlich illustriert. Dadurch
ist diese Veröffentlichung eine Fundgrube für Modellbauer. Aber auch für Marinehistoriker und am Aufbau der neuen deutschen Ubootwaffe interessierte
Fachleute, Shiplover und ehemalige Besatzungsmitglieder ist sie eine interessante
Informationsquelle.

Vorwort

Der Weg zur Klasse 205
Der Uboottyp 55
Die Klasse 201
Der Übergang zur Klasse 205
Die Gründe
Das WSU-Vorhaben
Ungenügende Festigkeit des Druckkörpers
Erforderliche Änderung der Tonnagebebebwschränkung für die Klasse 201
Die Entwurfsänderungen

Haupt- und Bauangaben zur Klasse 205 (Stand 1962)
Hauptangaben
Bauangaben zu U 4 - U 8
Bilddokumentation des Bauablaufes bei U 4 - U 8
Sektionsbau in der Halle
Zusammenbau auf dem überdachten Bauponton
Kostenzusammenstellung für die Ubootklassen 201/205

Die Stahlkrise beim Ubootbau und ihre Folgen
Korrosionserscheinungen auf den Ubooten der Klassen 201/205
Die getroffenen Schutzmaßnahmen
Erprobung neuer amagnetischer Stähle für die Fortsetzung des Ubootprogramms
Konstruktion und Bau von U 9 - U 12 sowie der Neubauten U 1 und U 2

Die Uboote der Klasse 205 bei der Bundesmarine
Aufstellung der Besatzungen im Rahmen der Baubelehrung
Einfahrzeit und Seeklarbesichtigung
Erprobungen
Ausbildungs- und Übungsfahrten
Übersicht über die Uboote der Klasse 205/205 mod

Innen- und Detailaufnahmen von Ubooten der Klasse 205
Außenaufnahmen
Torpedo- und Wohnraumbereich
Operations- und Schiffstechnische Zentrale
Diesel- und E-Maschinenraum

Umbau von Ubooten der Klasse 205 für die Erprobung neuer Anlagen und eine neue Zweckbestimmung
AIP (Air Independent Propulsion) für Uboote der Bundesrepublik Deutschland
Die Entwicklung von Ubooten mit AIP in der Bundesrepublik von 1960 bis 1994 (Abriß)
Walter-Antrieb
Klasse 208
Konventionelle Zwischenlösungen: Klasse 210 und Klasse 211
Klasse 212
AIP-Erprobungen mit U 1
Brennstoffzellen Antrieb
CCD (Closed Cycle Diesel) - Antrieb
Umbau von U 11 zu einem Ziel-Uboot für Torpedo-Übungsschüsse
Umbau von U 12 zu einem Versuchs-Uboot für neue Ortungs-, Feuerleit- und Steuerungsanlagen

Modelle von Ubooten der Klasse 205

Plananhang
Klasse 205 - Linienriß und Spantenriß -
Klasse 205 mod. (U 9, U 10) - Linienriß und Spantenriß
Klass2e0 5 mod. (U 11, U 12) - Linienriß und Spantenriß Hinterschiff -
Klasse 205 - Flutschlitzplan -
Klasse 205 mod. (U 9, U 10) - Dockplan -
Klasse 205 mod. (U11, U 12) - Spantenplan -
Klasse 205 - Eisenplan (Längs- und Horizontalschnitt) -
Klasse 205 - Eisenplan (Querschnitte) -
Klasse 205 - Generalplan -
Klasse 205 - Einrichtungsplan (Wohnräume) -
Klasse 205 - Zentralaufbau (Schnitt auf MS von Stb. gesehen) -
Klasse 205 - Ausfahrschnorchel -
Klasse 205 mod. (U 11, U 12) - Zentralaufbau -
Klasse 205 - Flosse, hintere Tiefenruder und Seitenruder -
Klasse 205 - Hintere Tiefenruder- und Seitenrudereinrichtung -
Klasse 205 - Vordere Tiefenrudereinrichtung -
Klasse 205 - Schematische Darstellung des Ausklappmechanismus der vorderen Tiefenruder -


Hinweis: Die ab Seite 75 abgeblideten Pläne sind im Großformat als Planmappe erhältlich!
  Quelle & ©: Bernard & Graefe Verlag, Bonn
letzte Änderung: 10.09.2017


  © 2010-2018  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken