Seekrieg und Seemacht

Band 1 / 16. bis 30. Tausend
   
Autor:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
damaliger Preis:
Friedrich Lützow (Konteradmiral z.V.)
1941 (16. bis 30. Tausend)
Verlag "Die Wehrmacht", Berlin-Charlottenburg
221 (+ 2 Seite Inhaltsverzeichnis)
21,9 x 14,8 x 3 cm
527 g
Leinen-Einband
5,80 RM
   




Inhalt:
  Vorwort
Handelskrieg gegen England
Napoleons I. Wirtschaftskrieg gegen England 1806 - 1812
Der deutsche Unterseebootskrieg 1914 bis 1918
Unterseeboots-Unternehmung im Weltkrieg
Die Rolle der Mine in der neuzeitlichen Seekriegführung
England und das Seerecht
Der Fall "Altmark"
Vom Schlachtschiff und seiner Bedeutung
Seeraub und Seerecht
Von der Neutralität
Die deutsche Landung in Norwegen 
    - Die Truppenüberführung
    - Vom Kampf der Zerstörer
    - Die Sicherung des Nachschubs
    - Die Verteidigung der Küste
    - Die neue strategische Lage in der nördlichen Nordsee
Über Schnellboote
Deutsche Minen vor den Stützpunkten Großbritanniens in Südafrika
Umkehrung der Blockade
Die neue Kriegslage zur See
Der Kanal als Kriegsschauplatz
Kampf in Meerenge und Ozean
Oran und Scapa Flow
Die Luftwaffe im Seekrieg
Der Anteil der Kriegsmarine am deutschen Angriff im Westen
Englands Schicksalsstunde
Vom Kriegertum auf See und an Land
Vom ozeanischen Handelskrieg
Von Geleitzügen
Über die Bedeutung der Abgabe englischer Kolonien an die Vereinigten Staaten
Ein Jahr Seekrieg
Vom Gleichgewicht auf dem europäischen Festland und von Englands Herrschaft auf dem Meere
Die totale Blockierung Englands
Schlußwort


Info:

Nur 260km lang war die deutsche Küstenstrecke in der Nordsee, von Sylt bis Borkum. Alle strategischen Vorteile lagen auf der Seite von England, das von Norden bis Südwesten durch seine Fernblockade die deutsche Bucht, unsere Nordsee, von der Verbindung mit dem Weltmeer und Weltverkehr abschneiden wollte. Aus 260 km wurden in 11 Wochen 4000km, vom Nordkap bis zur Biskaya.

Alle Fragen der geschichtlichen, operativen und technischen Entwicklung, die sich daraus und aus dem Seekriegswesen überhaupt ergeben, alle grundlegenden Erneuerungen der Seestrategie behandelt Konteradmiral Friedrich Lützow in dem vorliegenden Buch "Seekrieg und Seemacht" und würdigt unter Berücksichtigung des Kriegsgeschehens die einzelnen Einsatz- und Verteidigungsmaßnahmen.

© & Quelle:
Verlag "Die Wehrmacht", Berlin-Charlottenburg

Konteradmiral Lützow, der allen Volkskreisen durch seine Rundfunkvorträge bekannt ist, behandelt in dem Buch „Seekrieg und Seemacht" viele Fragen der geschicht­lichen, operativen und technischen Entwicklung des Seekriegswesens und die damit zusammenhängenden Erneuerungen der modernen Seestrategie. Unter Würdi­gung des heutigen Kriegsgeschehens werden die ein­zelnen Einsatz und Verteidigungsmaßnahmen eingehend durchgesprochen.

Das Werk ist ein Kulturdokument der heutigen Seekriegsgeschichte von überragender Dauer, wobei der Verfasser tiefstes Wissen mit größter Anschaulichkeit zu verbinden versteht.

© & Quelle:
Buchrücken Die heutige Seekriegsführung - SOS aus London
  Quelle & ©: Verlag "Die Wehrmacht", Berlin-Charlottenburg
letzte Änderung: 12.12.2016

  © 2010-2017  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken