Band 2 - Der Krimkrieg
und seine Bedeutung für die Entstehung der modernen Flotten Schriftenreihe - Band 2
     
 
Autor:
Herausgeber:
Erscheinungsjahr:
Druck:
Auflage:
ISBN:
Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
damaliger Preis:
Wilhelm Treue
Herausgegeben von der deutschen Marine-Akademie
1980
Verlag E.S. Mittler & Sohn GmbH, Herford
2. überarbeitete und erweiterte Auflage
3-8132-0123-6
144
24 x 16,2 x 1,7 cm
407 g
Kartoneinband mit illustriertem Schutzumschlag
29,80 DM
 

Inhalt:
Als der Krimkrieg 1854 begann, segelten in den Geschwadern der Königin Victoria und des Kaisers Napoleon 111. noch Linienschiffe und Fregatten, die denen Nelsons ein halbes Jahrhundert zuvor bei Trafalgar glichen. Als der Krieg zwei Jahre später ohne Kämpfe Schiff gegen Schiff beendet war, stand fest, daß man künftig nur noch gepanzerte Schraubendampfschiffe mit wirkungsvoller Artillerie würde bauen dürfen. In erster Linie der Kaiser der Franzosen und seine Schiffbauer hatten den Weg zu den schwer bestückten Panzerschiffen des Ersten Weltkrieges gewiesen. Zar Nikolaus 1. aber hatte auf den Meeren dieselbe Strategie angewendet, wie 1812 Alexander 1. auf dem Lande: Er hatte seine Schiffe in den Häfen zurückgehalten, ihre Artillerie bei der Verteidigung von Sewastopol eingesetzt, seinen Gegnern die Seeschlacht verweigert und so den Krieg nicht verloren - allerdings auch nicht gewonnen, so daß Englands Seeherrschaft im Mittelmeer und seine Kontrolle über den geplanten Suez-Kanal nicht gefährdet war.

I. Einleitung
II. Ursprung und Entstehung des Krimkrieges
III. Der Kriegsverlauf
IV. Die Flotten der kriegführenden Mächte im Jahre 1854
Die englische Flotte
Die französische Flotte
Die türkische und die sardinische Flotte
Die russische Flotte

V
. Der Krieg im Orient
Die erste Station: Gallipoli und Skutari
Die zweite Station: Varna
Die Entstehung des Planes einer Krimexpedition
Die dritte Station: Eupatoria
Die Russen in Sewastopol
Die alliierten Flotten im Kampf um die Krim
Die Beschießung Sewastopols am 17. Oktober 1854
Der Orkan vom 14. November 1854
Die Expedition nach Kertsch und in das Asowsche Meer
Die Beschießung von Kinburn
Die Transportleistungen der alliierten Flotten
Die französische Flotte
Die englische Flotte
Die Versorgung der Armeen auf Grund des Transportwesens der Alliierten

VI
. Der Krieg in der Ostsee
Die Baltische Expedition des Jahres 1854
Ihre Entstehung
Der Aufbruch der Expedition
Die Blockade der russischen Küsten
Einnahme und Räumung von Bomarsund
Heimkehr der Baltischen Geschwader und Ergebnis des Jahres 1854
Die Baltische Expedition des Jahres 1855
Aufbruch und Blockade
Sweaborg

VII
. Der Krimkrieg im Fernen Osten und in Nordamerika
VIII. Das Kriegsende
IX. Die Bedeutung des Krimkrieges für die Entwicklung der modernen Flotten
X. Meerengenfrage, Seekriegsrecht und Kriegsmarine
XI. Quellen- und Literaturverzeichnis
    Quelle & ©: Verlag E.S. Mittler & Sohn
letzte Änderung: 22.02.2019
  © 2010-2019  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken