Autor:
Mitarbeiter:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
Lizenz-Nr.:
Bestell-Nr.:
Seiten:
Anzahl Abbildungen:
Anzahl Pläne/Risse:

Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
damaliger Preis:
Hans Aufheimer
1983
VEB Hinstorff Verlag, Rostock
-
391/240/24/83
522 641 7
96
9 Abbildungen auf 8 Bildseiten

3 große Pläne mit 6 Schiffsrissen (beidseitig bedruckt)

24,5 x 17,2 x 1,3 cm
435 g
Blauer Leineneinband mit illustriertem Schutzumschlag
24,50 Mark
   
 
Schiffsbewaffnung
von den Anfängen bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts
1. Auflage 1983



Inhalt:
 
Mit Rissen von Heinz Ferchland

Der Autor gibt eine zusammenfas­sende Darstellung über die Schiffs­bewaffnung von den Anfängen bis zum Jahre 1860, als an die Stelle der hölzernen
Kriegsschiffe die ersten gepanzerten Eisenschiffe traten. Ausgehend vom Zusammenhang zwischen der Entwicklung der menschlichen Gesellschaft, dem Stand
der materiellen Produktion und dem Entwicklungsniveau im Schiffbau, in der Seefahrt, Seekriegs­taktik und Schiffsbewaffnung, be­schreibt Hans Aufheimer
Konstruk­tion, Funktionsweise und Bedie­nung der Schiffsgeschütze. Er er­läutert die einzelnen Typen und geht auf deren unterschiedliche Ausfüh­rungen durch
die wichtigsten see­fahrenden Völker ein. Die beigefügten Risse ermöglichen den Bau maßstabgerechter Modelle von Schiffsgeschützen.

Vorwort
Das Altertum
Antikes Geschützwesen
Die mechanischen Flachbahngeschütze
Die zweiarmigen mechanischen Steilwurfgeschütze
Die einarmigen mechanischen Steilwurfgeschütze
Das Mittelalter
Mittelalterliche Schuß- und Schleudergeräte
Mittelalterliche Feuerwaffen
Das 16. Jahrhundert
Erläuterung einiger artilleristischer Fachausdrücke
Bronzegeschützrohre des 16. Jahrhunderts
Lafettierung, Munition, Zubehör und Geschützbedienung im 16. Jahrhundert
Das 17. Jahrhundert
Schiffsgeschütze im 17. Jahrhundert
Das 18. Jahrhundert
Schiffsgeschütze im 18. Jahrhundert
Das 19. Jahrhundert
Schiffsgeschütze in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts
Nachweise und Erläuterungen zu den Abbildungen
Hinweise für den Modellbauer
Geschütztabellen
Literaturhinweise
Anlage:
Tafel I
leichte Schiffsschleuder als Zichkraftblide
antikes Pfeilgeschütz
kleiner Schiffs-Onager
Tafel II
schmiedeeiserner Vorderlader in Klotzbettung, 15. Jahrhundet
Hinterlader in Klotzbettung 15. Jahrhundert
schmiedeeiserne Hinterlader-Drehbrise 15./16. Jahrhundert
Hinterlader-Serpentine Südeuropa 16. Jahrhundert
Tafel III
Bronze-Culverine in Kastenlafette 16. Jahrhundert
nordeuropäische Block-Räder-Lafette 16. Jahrhundert
spanische Block-Räderlafette (Feldlafette) 16. Jahrhundert
Tafel IV
Stehender 10-zölliger Bronzemörser 17. Jahrhundert
stehender 7-zölliger Bronze-Mörser in einfacher Block-Bettung 17/18. Jahrhundert
3 Pfünder Bronze-Falkonett in Kastenlafette 17. Jahrhundert
gußeiserner Dreipfünder in Wandlafette 2. Hälfte des 18. Jahrhundert
Tafel V
bronzener Schemelmörser einer Bomben-Ketsch 18. Jahrhundert
bronzene Drehbrise 18. Jahrhundert
Carronda 18. Jahrhundert
US-Carronade Anfang 19. Jahrhundert
Tafel VI
Schlittenlafette der canon obusier 1842
Granatgeschütz Anfang 19. Jahrhundert
Armstrong-Hinterlader in Schlittenlafette Mitte 19. Jahrhundert
  Quelle & ©: Hinstorff Verlag, Rostock
letzte Änderung: 08.03.2017


  © 2010-2018  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken