Autor:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
ISBN:


Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
damaliger Preis:
Gerhard Koop, Klaus-Peter Schmolke
1992
Bernard & Graefe Verlag, Bonn
3-7637-5896-8 (Grundwerk)
3-7637-5897-6 (Broschüre)
3-7637-5898-4 (Planrolle)
242 + Verlagswerbung
25,4 x 21,7 x 2 cm
1068 g
Kartoneinband mit illustriertem Schutzumschlag
Grundwerk:
68,- DM
Broschüre:
19,80 DM
Planrolle:
78,- DM
   




Inhalt:
  »Die Schlachtschiffe der BISMARCK-Klasse« sowie »Die Schlachtschiffe der SCHARNHORST-Klasse« (Band 1 und 2 der neuen Reihe »Schiffsklassen und Schiffstypen der deutschen Marine«) zeigten deutlich, welche - einander oft widersprechenden -Faktoren bei Planung, Konstruktion und Bau dieser stärksten Schiffe der deutschen Marine nach dem Ersten Weltkrieg Pate gestanden hatten: Der Vertrag von Versailles, internationale Flottenabkommen, heimliche deutsche Wiederaufrüstung, deutsch-englisches Flottenabkommen vom 18. Juni 1935, die sich rapide verdüsternde politische Lage ab etwa Frühjahr 1939 usw.

Der hier vorgelegte Band 3 dieser Reihe »Die Schweren Kreuzer der ADMIRAL HIPPER-Klasse« bezeugt schon mit der Wahl seiner Namensgeber, was die Aufgabe dieser Schiffe sein sollte: genügend stark in Panzerung, Geschwindigkeit und Bewaffnung, genügender Fahrbereich, im Sinne der Namensgeber selbständig, mit Entschlußfreude und Kühnheit eingesetzt, so sollten sie wie die »Wölfe« in die feindliche Handelsschiffahrt einbrechen können, eine Aufgabe, die sie - wie sich zeigte - nie haben erfüllen können, denn keiner der angeführten Faktoren erfüllte die Erwartungen.

Bei ihrem Bau mußten nur noch die Bestimmungen des deutsch-englischen Flottenabkommens von 1935 berücksichtigt werden, der Vertrag von Versailles war unter Mitwirkung Großbritanniens zumindest auf dem maritimen Gebiet nicht mehr bindend!

Die sehr unterschiedliche Geschichte der fünf Schweren Kreuzer (zwei von ihnen wurden nie fertiggestellt) wird in diesem Band -durch Kriegstagebücher und Gefechtsberichte belegt - straff, aber eingehend geschildert; Leistungen und Erfolge, aber auch tragische Verluste und Niederlagen werden kritisch untersucht und gewertet, besonders auch dort schonungslos offenbart, wo Schwächen im Schiffstyp, Mängel in Ausbildung und Führung, überhasteter Einsatz, Unterschätzung des Gegners (Oslo) auch unter damaligen Umständen vermeidbar gewesen wären. Überzeugende Gefechtsskizzen unterstreichen den Text.

Auch die sehr eingehende Beschreibung der gesamten »Schiffstechnik und Schiffsausrüstung« - unterstützt von Konstruktionsplänen, Tarnschemata, technischen Detailzeichnungen, zahlreichen Tabellen und vergleichbaren Aufstellungen, Hinweise auf kriegsbedingte Umbauten und von zahlreichen seltenen, zum Teil bislang unveröffentlichten Fotos - hilft mit bei der kritischen Gesamtwertung über Soll und Sein dieser Einheiten.

Auch mit diesem Band der bekannten und bewährten Autoren - spannend, packend, bedrückend und ernüchternd zugleich - wird ein weiteres Kapitel deutscher Marinegeschichte der Öffentlichkeit übergeben.

Ein Buch, das bewegt und erschüttert ...

Vorwort
Vorgeschichte und Bau der ADMIRAL HIPPER-Klasse
Der Schiffskörper
Die Daten der ADMIRAL HIPPER-Klasse mit Gewichtsgruppen und Konstruktionsdaten
Die Panzerung
Die Bewaffnung
Daten zur Bewaffnung
Schwere Artillerie - Schwere Flak - Mittlere Flak - Leichte Flak - Torpedowaffe
Daten zur Munition Schießunterlagen/Schießverfahren
Minen
Allgemeines
Die Waffenleitanlagen
Die Funkmeß- und Ortungsanlagen
Die Antriebsanlagen
Hilfsmaschinen, Betriebsanlagen und -einrichtungen, Ausrüstung
Die E-Anlage
Die Bordflugzeugeinrichtung und -ausrüstung
Die Besatzung
Konstruktionspläne
Tarnschemata und Anstriche der ADMIRAL HIPPER und PRINZ EUGEN
Der Schwere Kreuzer ADMIRAL HIPPER
Lebenslauf
Die Schiffsführung
Der Namensgeber
Bildteil

Der Schwere Kreuzer BLÜCHER
Lebenslauf
Die Schiffsführung
Der Namensgeber
Die Namensvorgänger
Bildteil

Der Schwere Kreuzer PRINZ EUGEN
Lebenslauf
Die Schiffsführung
Der Namensgeber
Die Namensvorgänger
Bildteil

Der Schwere Kreuzer SEYDLITZ
Lebenslauf
Der Namensvorgänger
Der Namensgeber
Bildteil


Der Schwere Kreuzer LÜTZOW
Lebenslauf
Der Namensvorgänger
Der Namensgeber
Bildteil

Schlußbetrachtung
Schiffskörper und Panzerung
Bewaffnung
Antriebsanlage
Das Personal

Abkürzungen/Begriffe/Erläuterungen
Literatur- und Quellenverzeichnis
Register
Die Autoren
  Quelle & ©: Bernard & Graefe Verlag, Bonn
letzte Änderung: 26.08.2018

 
Schiffsklassen und Schiffstypen der deutschen Marine
Die schweren Kreuzer der Admiral Hipper-Klasse
Admiral Hipper - Blücher - Prinz Eugen - Seydlitz - Lützow
Band 3
  © 2010-2018  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken