Geschichte des deutschen Ubootbaus
Entwicklung, Bau und Eigenschaften der deutschen U-Boote von 1943 bis heute 2. überarbeitete und erweiterte Auflage / Band 2
   
Autor:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
ISBN:
Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
Eberhard Rössler
1987
Bernard & Graefe Verlag, München
3-7637-5802-8
279-550 (XII)
- x - x - cm
- g
??-Einband mit illustriertem Schutzumschlag
   




Inhalt:
  Geleitwort
Vorwort zur zweiten Auflage
Abkürzungen

Die Entwicklung von Ubooten mit Einheitsantrieb bis 1943
Das Walter-Verfahren
Die Idee des Untersee-Schnellbootes (US-Boo¬tes) mit Walter-Antrieb und ihre Realisierung Die Entwicklung des Walter-Uboottyps XVIII
Die Entwicklung des Walter-Uboottyps XVIII
Das Abgas-Kreislauf-Verfahren
Die Entwicklung von Kreislauf-Anlagen für Uboot-Dieselmotoren bei der FKFS 1940-1943
Die geplanten Kreislauf-Versuchs-Uboote der Deschimag und der Germaniawerft

Das erweiterte Ubootbauprogramm vom Frühjahr 1943
Neue Aufgaben - neue Probleme - neue Gedanken
Transport-Uboote
Das Ringen um den Überwassereinsatz der Uboote
Verstärkung der Uboot-Flak
Der Hochfrequenzkrieg der Uboote
Der Schnorchel
Der Gedanke des „Elektro-Ubootes“ und der Weg zu den neuen Uboottypen XXI und XXIII
Entwicklung des Uboottyps XXI
Entwicklung des Uboottyps XXIII
Der Wechsel des ObdM und seine Folgen für den Ubootbau (Erweitertes Bauprogramm)
Das neue Ubootbauprogramm des OKM vom 6. Juni 1943

Die Umstellung des deutschen Ubootbaus auf die neuen Uboottypen XXI und XXIII
Das Bauprogramm von Otto Merker und der Übergang zum Sektionsbau
Die neue Organisation des Ubootbaus
Die Bauvorbereitungen für die neuen Uboottypen
Uboottyp XXI
Uboottyp XXIII
Der Bauablauf beim Uboottyp XXI
Die Verbunkerung der Ubootfertigung
Die Ubootentwicklung vom Herbst 1943 bis zum Frühjahr 1944
Die neue Konzeption für das Küsten-Uboot
Die Seitentorpedorohre
Die Entwicklung des Uboottyps XXVI
Projekte für neue Versorgungs- und Transport-Uboote

Der Ubootbau im Zeichen der militärischen Niederlage
Verzögerungen beim Bau der neuen Uboote
Uboottyp XXI
Uboottyp XXIII
Die Bauvorbereitungen für den Walter-Uboottyp XXVI
Das Ministerprogramm vom 1. Juni 1944
Die Einschränkung des Programms und ihre Gründe
Das Notprogramm und der Ubootbau bei Kriegsende
Die Auswirkungen der alliierten Luftangriffe auf die deutsche Ubootproduktion
Übersicht über Programme und tatsächliche Ablieferungen für den Uboottyp XXI

Die deutsche Ubootentwicklung in der Endphase des Krieges
Die Erprobungen der neuen Uboote und ihre Ergebnisse
Die Walter-Uboote
Rudererprobungen
Erprobungen der Walter-Anlage
Erprobung des Uboottyps XXI
Druckkörperfestigkeit und Tauchtiefe
Leistung und Propulsion
Tauch- und Steuereigenschaften
Erprobung des Uboottyps XXIII
Druckkörperfestigkeit und Tauchtiefe
Leistung und Propulsion
Tauch- und Steuereigenschaften
Automatische Steuerungs- und Schwebeanlagen
Sehrohranlagen
Die „Elektro-Uboot“-Projekte XXIX-XXXI
Das Schnorchel-Ubootprojekt „Tümmler“
Ubootprojekte mit Kreislauf-Antrieb
Die Projektreihe XXIX K
Uboottyp XXXIII
Uboottyp XXXIV
Turbinen-Uboote mit Sauerstoffvorrat
Die Auswirkungen der deutschen Entwicklungen auf den internationalen Ubootbau nach dem Kriege

Die Klein- und Kleinst-Uboote der deutschen Kriegsmarine
Klein-Ubootprojekte bis 1943
Die Kleinst-Uboote „Hecht“ und „Seehund“ des OKM
Die Einmann-Uboote „Biber“ und „Molch“
Nicht zum Serienbau gelangte Kleinst-Ubootentwürfe 1944/45
Kleinst-Uboottyp XXXII
„Seeteufel“
„Kreislauf-Seehund“
„Biber“ II und III
„Delphin“
„Schwertwal“ und „Manta“

Ubootplanung und Ubootbau in der Bundesrepublik Deutschland von 1955 bis 1974
Die Entwicklung der Klassen 201 und 202
Der Aufbau der neuen deutschen Ubootwaffe
Die Schul-Uboote HAI und HECHT und das Erprobungs-Uboot WILHELM BAUER
Der Bau von U1 und U8
Die Stahlkrise und ihre Folgen
Die weitere Ubootplanung der Bundesrepuplik Deutschland (Die Klassen 208, 206A, 211 und 212)
Die deutschen Export-Uboote
Die Klasse 207 und ähnliche Entwürfe für den Export (Klasse 540 und COGS 500)
Die Klasse 209 und ihre Weiterentwicklung
Der Typ TR 1700
Die Diskussion um neue Einheitsantriebe für Uboote
Deutsche Forschungs- und Arbeitstauchboote

Anhang:
Tabelle V: Hauptangaben der deutschen Uboote 1943-1945
Tabelle VI: Hauptangaben der deutschen Kleins-Uboote 1944/45
Tabelle VII: Hauptangaben der neuen deutschen Ubootentwürfe

Personenverzeichnis
Zeichnungs- und Fotonachweis
Berichtigungen zum Band 1
Quellen und Literatur


Faltpläne

Tafel X:
Uboottyp XVII G - Verlängerte Ausführung von 1944
Tafel XI:Uboottyp XXI - Linienriß
Tafel XII:Uboottyp XXI - Generalplan 1
Tafel XIII:Uboottyp XXI - Generalplan 2 (Horizontalschnitte)
Tafel XIV:Uboottyp XXI - Eisenplan 2 (Querschnitte)
Tafel XV:
Uboottyp XXIII - Generalplan
Tafel XVI:
Uboottyp XXI - Generalplan 3 (Querschnitte)
Tafel XVII:
Uboottyp XXI - Eisenplan 1 (Längs- und Horizontalschnitt)
Tafel XVIII:
Klasse 240 - Generalplan
Tafel XIX:
Uboottyp XXVI - Generalplan
  Quelle & ©: Bernard & Graefe Verlag
letzte Änderung: 17.12.2016

  © 2010-2018  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken