Deutsche Kriegsschiffe in zwei Jahrhunderten
Schlachtschiffe-Schlachtkreuzer-Flugzeugträger
Band I



Inhalt:

Kein Inhaltsverzeichnis

Vorbemerkungen: Der vorliegende Band enthält alle schweren Kampfschiffe der Königlich Preußischen Marine (1815-1867), der Marine des Norddeutschen Bundes (1867-1871), der Kaiserlichen Marine (1871-1918), der Reichsmarine (1419-¬1935) und der Kriegsmarine (1935-1945), nicht aber die der Reichsflotte (1848-1852) und der Schleswig-Holsteinischen Marine (1848-1851). Sie sind unterteilt in die Gruppen Schlachtschiffe (Panzerfahrzeuge, Panzerfregatten und Panzerkorvetten, Panzerschiffe I-IV. Klasse einschließlich der Küstenpanzerschiffe, Linienschiffe einschließlich der Großkampfschiffe, Schlachtschiffe), Schlachtkreuzer (Segelfregatten, Schraubenfregatten, Gedeckte Korvetten, Kreuzerfregatten und Kreuzerkorvetten, Kreuzer I. und II. Klasse, Große Kreuzer einschließlich der Panzerkreuzer und Schlachtkreuzer) und Flugzeugträger, welch letzterer Typ in der deutschen Marine nur mit einer Klasse von zwei Schiffen vertreten war, die überdies nie fertiggestellt wurden.

Die Schiffsskizzen im Maßstab 1:2000 geben das in der Unterschrift zuerst genannte Schiff wieder und zwar in dem angegebene Jahr. Es ist dazu zu bemerken, daß Mastformen, Scheinwerferstände, Brückenaufbauten u. a. im Laufe der Zeit sowohl bei den einzelnen Schiffen wechselten, auch ohne daß ein genereller Umbau erfolgte, wie sie nicht selten bei den Schiffen einer Klasse mehr oder weniger unterschiedlich waren. Die Abbildungen, deren Jahreszahlen nur ungefähre Angaben sind, wurden daher so ausgewählt, daß sie möglichst eine Ergänzung der Skizzen darstellen.

Name des oder der Schiffe, gefolgt von der Bauzeit, d.h. vom Jahr der Kiellegung bis zu dem der Indienststellung.

Schiffbau: Schiffsart, und zwar die jeweils amtliche Typbezeichnung zur Zeit des Baues; Baubezeichnung; Entwurf; Bauart, wobei Q = Querspanten -, L = Längsspantensystem bedeutet; Anzahl der Ruder; Art der Takelung und Segelfläche in qm.

Abmessungen: Waschverdrängung in t = 1000 kg, die erste Zahl rechnungsmäßig auf CWL = Konstruktionswasserlinie bei normalem Brennstoff- und Wasservorrat, aller Munition, jedoch ohne Ausrüstung, die zweite Zahl größtes Gewicht bei maximale, Vorräten; Wasserverdrängung in ts = 1016 kg, die erste Zahl Typ-(Standard-)Verdrängung mit voller Ausrüstung, Wasser in den Kesseln, aller Munition, jedoch ohne Brennstoff und sonstigen Wasservorrat, die zweite Zahl, größtes Gewicht bei maximale, Vorräten; Lg. = Länge über Alles aber ohne Klüverbau, Bugspriet usw., Br. = größte Breite des, Schiffskörpers einschließlich der Wulste, jedoch ohne Ausbauten, bei Radschiffen erste Zahl über Schiffsrumpf, zweite Zahl über Radkasten, bei Flugzeugträgern erste Zahl über Schiffsrumpf, zweite Zahl über Flugdeck und Aufbauten; Tfg. = größter Tiefgang.

Maschine: Im allgemeinen war die Bauwerft bzw. Umbauwerft auch Hersteller der Maschine und Kessel. Wenn das nicht der Fall war sind die Lieferfirmen besonders angegeben. Es bedeuten: Cyl = Zylinder, Exp. = Expansionsmaschine (z. B. 2xExp = zweifach Expansionsmaschine), Tu = Turbine, DM = Dieselmotor; Maschinenleistung (Konstruktionsleistung) in PSi (indizierte PS) für Expansionsmaschinen, PSw (Wellen-PS) für Turbinen, PSe (effektive PS) für Motoren; Anzahl der Schrauben; Konstruktionsgeschwindigkeit in kn = Seemeilen (1852 m) je Stunde; Treibmittel: wenn nur eine Zahl = der Gesamtvorrat einschließlich Schmieröl usw. wenn zwei Zahlen = normaler Vorrat auf CWL bzw. größter Vorrat aber ohne Deckszuladung; Fahrstrecke: Entfernung in sm, die bei der angegebenen Geschwindigkeit in kn ohne Ergänzung des, Treibstoffvorrats zurückgelegt werden kann.

Panzer: Art; gepanzerte Schiffsteile (CWL = Konstruktionswasserlinie, Kdoturm = Kommandoturm), zwei Zahlen = geringste und größte Panzerstärke, eine Zahl = größte Panzerstärke.

Bewaffnung: Zahl der Geschütze, Art der Geschütze (Rk = Ringkanone; Sk = Schnellfeuerkanone, Rev - Revolverkanone, Mk - Maschinenkanone, Fk, = Flugzeugabwehrkanone, Utof - Schnellfeuerkanone in Uboots-, Torpedoboots-, Flugabwehr-Lafette, Uk = Schnellfeuerkanone in Uboots - Verschwindlafette). Kaliber in cm, Länge des, Geschützrohres (L) in Kalibern (z. B. Kaliber 15 cm L 50 = 15 X 50 = Länge des Geschützrohres 750 cm); Zahl der Torpedorohre (TR), Kaliber in cm, (Pfeil nach oben) = Überwasserrohre (gewöhnlich einzeln oder in Sätzen schwenkbar), (Pfeil nach unten) = Unterwasserrohre (fest eingebaut); Flugzeuge: außer auf Flugzeugträgern, nur Schwimmerflugzeuge.

Besatzung: im allgemeinen Sollstärke.

Schiffsschicksale: Bau- und Umbauwerft; Stpl. = Stapellauf, i.D. = Indienststellung; ges. = gesunken, vers. = versenkt; gastr. = aus der Liste der Kriegsschiffe gestrichen, verk. verkauft, abgewr. = abgewrackt.
  Quelle & ©: Ernst Gerdes Verlag, Preetz / Holstein
letzte Änderung: 29.12.2016
   
Autor:
Bilder:
Erscheinungsjahr:
Verlag:
Seiten:
Abmessungen:
Gewicht:
Einband:
Günter Prochnow
B. Drüppel, Wilhelmshaven
1964
Ernst Gerdes Verlag, Preetz/Holst.
132 (+2 Seiten Verlagswerbung)
16,1 x 11,6 x 0,9 cm
155 g
illustrierter Pappeinband
   

  © 2010-2017  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken