Herausgeber:
Leiter der Bearbeitung:
Verlag:
Bearbeitet von:
Erscheinungsjahr:

Seiten:
Marine-Archiv
Eberhard v. Mantey (Kontreadmiral a.D. und Vorstand des Marine-Archiv)
Ernst Siegfried Mittler und Sohn, Berlin
Otto Groos (Korvettenkapitän)
192?
568 (+ XX)
      damaliger Preis in Reichsmark:
Die Ausgaben Abmessungen: Gewicht: 192?      
Ganzleinen: 24,3 x 18 x 5,6 cm 1662 g -      
   
 
Der Krieg in der Nordsee
Die Skagerrak-Schlacht (Von Januar bis Juni 1916) Sonderband / Textband + Kartenband in einem



Inhalt:
 
Mit 81 Skizzen, Karten, Tabellen und Anlagen

Vorwort (incl. Inhaltsverzeichnis)

Die strategische Lage Anfang 1916
Minenunternehmung des Hilfskreuzers "Möwe" - Untergang des Linienschiffes "King Edward VII" (6. I.) - In Erwartung englischer Angriffe - Die deutsche Flotte in
See (17. I.) - Rückwirkungen der Dardanellenunternehmung auf den Nordseekriegsschauplatz - Zusammensetzung und Tätigkeit des britischen
Blockadegeschwaders - Britische Operationspläne - Versuchter Fliegerangriff auf die Luftschiffshallen in Hage (18. I.) - Nachrichten über erhöhte Tätigkeit der
englischen und holländischen Seestreitkräfte - "U 44" vor dem Tyne (27. I.) - Zweiter englischer Angriffsversuch gegen Hage (28. I.) - Vorstoß der II., VI. und IX.
Flottille in das Seegebiet von Terschelling (29./30. I.) - Englische Gegenbewegung im Skagerrak - Sechster Geschwaderangriff der Luftschiffe (31. I.) - Luftschiffe
über dem westlichen England - Untergang des "L 19" (1. II.) - "King Stephen" - Völkerrechtsfragen der Luftschiffahrt

Das Operationsprogramm der neuen deutschen Flottenleitung
Leitangaben für die Seekriegsführung in der Nordsee - Schärfere Überwachung der Deutschen Bucht - Verbindung von Luftschiffsangriffen mit Vorstößen der
Seestreitkräfte - Ausdehnung der Flottenvorstöße bis an die englische und norwegische Küste - Genehmigung des Kaisers (23. II.) - Wiederaufnahme des U-
Boots-Handelskrieges in eingeschränkter Form (29. II.) - Ablehnung des uneingeschrängten U-Boot-Handelskrieges durch den Reichskanzler (4. III.) -
Verabschiedung des Großadmirals v. Tirpitz (10. III.)

Beginn erhöhter Tätigkeit der leichten Seestreitkräfte
Vorstoß der II., VI. und IX Flottille (10. II.) - Gefecht an der Doggerbank - Vernichtung der "Arabis" - Englischer Nachstoß - Scheitern der "Arethusa" (11. II.) - "U
32" und "U 70" auf dem Kampfplatz (11./12. II.) - Ergebnis - Detachierung der II., VI. und IX. Flottille nach der Ostsee (12. bis 23. II.) - Minensucharbeiten in der
Deutschen Bucht - Unternehmung der Hilfskreuzer "Greif" und "Wolf" (27. II.) - Gefecht des Hilfskreuzers "Greif" mit "Alcantara" und "Andes" (29. II.) -
Überführung der Halbflottille Cleve nach Flandern (3. III)

Einleitung der Offensive der Hochseeflotte
Vorstoß der Hochseeflotte in die Hoosden geplant (3./4. III.) - Teilnahme der U-Boots-Flottille Flandern - Rückkehr und Aufnahme des Hilfskreuzers "Möwe" -
Einleitung der Unternehmung der Hochseeflotte durch Luftschiffsangriffe auf Hull - Marschanordnung und Sicherung der Flotte - Vorstoß der Schlachtkreuzer
bis zur Maasmündung - Vorstoß der II., VI. und IX. Flottille gegen den Firth of Forth - Englische Gegenmaßnahmen - Übungen, Reparaturen und
Minensucharbeiten - Untergang des Sperrbrechers "Ottensen" (15. III.) - Vorgehen der deutschen Flotte bis in die Linie Farn Island - Skagerrak geplant (20. III.)
- Britische Flottenunternehmung in das Seegebiet von Horns-Riff (25. III.) - Gegenstoß der deutschen Vorpostenstreitkräfte - Havarie der "Medusa" - Angriffe der
Flieger aus List - Verfolgung der Engländer durch die I. und VI. Flottille - Weitere Vorgänge im Westen und Norden der Deutschen Bucht - "G 194" vernichtet,
"Cleopatra" und "Undaunted" schwer beschädigt - Auslaufen und deutschen und britischen Schlachtflotte - Angriffe englischer U-Boote - Deckung und
Rückmarsch der "Undaunted" - Aufschub der deutschen Flottenunternehmung gegen die Linie Farn Island-Skagerrak (28. III.) - Englische U-Boots-Minen vor
der Elbe, deutsche vor dem Firth of Forth - Suche nach dem Wrack der "Medusa" - Siebenter Geschwaderangriff der Luftschiffe (31. III./1. IV.) - "L 15" vernichtet
- Die Wirkung des Angriffs - Neuer Angriff von "L 11" und "L 17" (1./2. IV.) - Achter Geschwaderangriff der Luftschiffe (2./3. IV.) - Vorstoß der II., VI. und IX.
Flottille nach der Dogger-Bank (2./3. IV.) - "L 14" über dem Firth of Forth - Angriff von "L 11" und "L 17" (3./4. IV.) - Neunter Geschwaderangriff der Luftschiffe
(5./6. IV.)

Fortsetzung der Offensive der Hochseeflotte
Neuer Vorstoß der Hochseeflotte in die Linie Farn Island-Skagerrak geplant (8. IV.) - Englischer Angriff gegen die Luftschiffhallen in Todern beabsichtigt (12.
IV.) - Stärkere Entlastung des Ostseekriegsschauplatzes durch die englische Flotte erforderlich - Aufmarsch der Hochseestreitkräfte zur Abwehr englischer
Angriffe (15. IV.) - Minenunternehmungen von "U 71" und "U 72" gegen den Moray Firth und Firth of Forth (12. bis 18. IV.) - Vorstoß der britischen Flotte gegen
das Skagerrak beabsichtigt - Plan zur Erhebung Irlands - Unternehmung des Dampfers "Libau" - "U 19" in der Ballyheige-Bucht (21. IV.) - Wirkung des irischen
Aufstandes - Aufmarsch beider Hochseeflotten - "Graudenz" auf Mine gelaufen (21. IV.) - Vorstoß der "Großen Flotte" gegen das Skagerrak (22. IV.) -
Zusammenstoß zwischen "Australia" und "New Zealand" (22. IV.) - Zerstörer "Ardent" und Linienschiff "Neptune" gerammt (23. IV.) - Rückmarsch der "Großen
Flotte" (23. IV.) - Unternehmung der Hochseeflotte gegen Lowestoft (24./25. IV.) - Englische Seestreitkräfte vor der flandrischen Küste (24. IV.) - U-Boots-,
Flieger- und Torpedobootskämpfe vor Zeebrügge - Vormarsch der Hochseestreitkräfte (24. IV.) - "Seydlitz" auf Mine gelaufen - Fortsetzung des Vorstoßes -
Englische Gegenmaßnahmen - Angriffe der Luftschiffe - Auslaufen der "Harwich-Streitkräfte" - Beschießung von Lowestoft und Yarmount - Gefecht mit den
"Harwich-Streitkräften" - "Penelope" torpediert, "E 22" vernichtet, "King Stephen" versenkt - Rückmarsch aller deutschen und britischen Streitkräfte - Wirkung der
Unternehmung - Gefecht der Sondergruppe "Schlieder" auf der Dogger-Bank (26./27. IV.) - Vorstoß der III. und VI. Flottille (27./28. IV.) - Detachierung
zahlreicher deutscher Streitkräfte nach der Ostsee

Erhöhte Tätigkeit der britischen Flotte
Unternehmung der britischen Flotte gegen die Deutsche Bucht geplant (2. V.) - Zehnter Geschwaderangriff der deutschen Luftschiffe (2./3. V.) - "L 14" über dem
Firth of Forth - Irrfahrt des "L 20" - Minenunternehmung der "Princeß Margaret" und "Abdiel" (4. V.) - "L 7" vernichtet (4. V.) - Angriff von "U 24" auf
Panzerkreuzer der "Minotaur"-Klasse - Rückruf für die in der Ostsee übenden Streitkräfte - Vorstoß der II. und III. Flottille - Verfolgung der britischen
Streitkräfte durch "U 70" und "UB 21"

Die Entwicklung der strategischen Lage bis zur Schlacht vor dem Skagerrak
Einstellung des U-Boots-Handelskrieges - Die U-Boote im Dienst der Hochseeflotte, gemeinsame Offensive geplant - Beweggründe für eine lebhafte Tätigkeit der
britischen Flotte - Umgruppierung zur besseren Verteidigung der Küste geplant - Russischer Druck auf schärferen Einsatz der britischen Flotte - Sitzung des
englischen Kriegskomitees - Strategische Folgerungen aus der Beschießung von Lowestoft - Verlegung des III. Schlacht- und III. Kreuzergeschwaders nach der
Themse, Verlegung der "Großen Flotte" von Scapa nach dem Firth of Forth geplant - Schwächung der bisherigen Organisation der "Großen Flotte" -
Umgruppierung der Zerstörerflottillen - Kriegsgliederung der britischen und deutschen Flotte Ende Mai 1916 - Das Stärkeverhältnis

Skagerrak - Operationsplan und Aufmarsch
Beschießung Gunderlands geplant - Operationsbefehl für die U-Boote - Sonderaufgaben für "UB 47", "U 72", "U 74", "U 75" - Britische Gegenmaßnahmen -
Bewegungen und Beobachtungen der U-Boote bis zum 23. Mai - Verzögerung der Flottenunternehmung bis zum 29. Mai - Tätigkeit der U-Boote vir den
nördlichen Stützpunkten - Aufklärung vor Gunderland durch "U 47" (21./22. V.) - Weitere Ereignisse vor dem Firth of Forth (25./26. V.) - "U 47" vernichtet (27.
V.) - "U 75" legt Minen westlich der Orkney-Inseln (28./29. V.) - Beobachtungen der U-Boote vor dem Humber und bei Terschelling - Stichwort für Beginn der
Flottenunternehmung - Änderung des Operationsplanes und Auslaufen der deutschen Flotte - Der britische Operationsplan - Anzeichen für eine große deutsche
Unternehmung - Gegenmaßnahmen - Auslaufen der "Großen Flotte" (30. V.)

Skagerrak - Vom Auslaufen der Flotten bis Zusammentreffen der Kreuzer
Meldung britischer Streitkräfte durch "U 32", "U 66" und Neumünster - Beurteilung der Lage auf deutscher und britischer Seite am Morgen der Schlacht -
Vormarsch der deutschen Flotte und Luftschiffaufklärung - Vormarsch der britischen Schlachtkreuzerflotte - Feind in Sicht - Der erste Schuß - Gefecht der II.
Aufklärungsgruppe mit dem I. und III. Leichten Kreuzergeschwader - Einschwenken der Schlachtkreuzer zur Gefechtslinie (4:33 Uhr Nm.) - Entschlüsse des
britischen Flottenchefs - Vorstoß der britischen Schlachtflotte und des III. Schlachtkreuzergeschwaders nach Süden (5:00 Uhr Nm.) - Maßnahmen der
Admiralität (5:50 Uhr Nm.) - Die "Harwich-Streitkräfte" im Hafen zurückgehalten - Aufklärung der deutschen Luftschiffe - Entschlüsse des deutschen Flottenchefs
- Vorstoß der deutschen Schlachtflotte nach Norden (5:25 Uhr Nm.)

Skagerrak - Erste Phase - Kampf der Schlachtkreuzer und Verfolgung der britischen nach Norden
Gefechtseröffnung (4:48 Uhr) - Vernichtung der "Indesatigable" (5:03 Uhr) - Eingreifen des V. Schlachtgeschwaders (5:11 Uhr) - Vernichtung der "Queen Mary"
(5:26 Uhr) - Erster Angriff der Flottillen - "Nomand", "V 29" und "V 27" vernichtet (5:43 Uhr) - Rückzug der britischen Schlachtkreuzer (5:46 Uhr) - Eingreifen des
deutschen Gros (5:46 Uhr) - Deckung des englischen Rückzuges durch das V. Schlachtgeschwader - "Seydlitz" torpediert (5:57 Uhr) - Angriff der 11. Halbflottille -
"Nestor" vernichtet - Angriff der Zerstörer "Onslow" und "Moresby" - Wirkung des Feuers auf die britischen Schlachtkreuzer - Verfolgungsgefecht gegen das V.
Schlachtgeschwader (6:20 bis 6:35 Uhr) - Die Sichtigkeitsverhältnisse - Umflügelung der deutschen Linie

Skagerrak - Zweite Phase - Der Zusammenprall der Schlachtflotten
Stellung und Aufklärung der britischen Schlachtflotte um 6:30 Uhr Nm - Wiedereröffnung des Feuers durch die Schlachtkreuzerflotte (6:40 Uhr) - Druck auf die
deutsche Spitze (6:50 Uhr) - Eingreifen des III. britischen Schlachtkreuzergeschwaders (6:55 Uhr) - "Wiesbaden" manövrierunfähig (6:58 Uhr) - Einsatz der
schnellen deutschen Flottillen gegen das III. Schlachtkreuzergeschwader - Wirkung des Engreifens des III. Schlachtkreuzergeschwaders - Entwicklung der
britischen Schlachtflotte zur Gefechtslinie - Einschwenken der britischen Geschwader auf die östliche Flügelkolonne (7:15 Uhr) - Starker Druck auf die
Schlußkolonnen der britischen Linie - "Marborough" eröffnet das Feuer (7:17 Uhr) - Das V. Schlachtgeschwader am Schluß der Linie - Der Kampf um die
"Wiesbaden" - Angriff der Zerstörer "Onslow" und "Acasta" - Vernichtung der "Defence", "Warrior" in Brand geschossen (7:16 Uhr) - Warspite" außer Gefecht (7:17
Uhr) - Konzentration der britischen Schlachtkreuzer vor der Spitze der deutschen Linie - Volles Eingreifen der britischen Schlachtflotte in den Kampf (7:30 Uhr)
- Angriff der III. Flottille - Vernichtung der "Invincible" (7:33 Uhr)

Skagerrak - Dritte Phase - Von 7.30 Uhr bis zum Anbruch der Nacht
Erste Gefechtskehrtwendung der deutschen Flotte (7:35 Uhr) - "Lützow" ausgefallen (7:37 Uhr) - "V 48" manövrierunfähig - Versagen der englischen
Gefechtsaufklärung - Abwartende Haltung des britischen Flottenchefs - "Marlorough" torpediert (7:54 Uhr) - Zweite Gefechtskehrwendung der deutschen Flotte
(7:55 Uhr) - Manöver der britischen Flotte bis 8:09 Uhr - Feuerkonzentration auf die deutschen Spitzenschiffe - Versuch der III. Flottille zur Rettung der
"Wiesbaden" - Ausweichen der britischen Schlußdivision (8:12 Uhr) - "Crossing the T" - Dritte Gefechtskehrtwendung der deutschen Flotte (8:16 Uhr) - Voller
Einsatz der deutschen Schlachtkreuzer (8:13 Uhr) - Massenangriff der deutschen Flottillen - Abwehrfeuer der britischen Linie - Abdrehen der britischen
Schlachtflotte - Wirkung des Massenangriffs - Lage auf den deutschen Schiffen um 8:30 Uhr - Die britische Flotte verliert die Gefechtsfühlung - Versagen der
deutschen Luftschiffaufklärung - Die Lage um 9:10 Uhr - Wiederaufnehmen der Gefechtsfühlung - Gefecht der IV. Aufklärungsgruppe mit dem III. Leichten
Kreuzergeschwader (9:17 Uhr) - Neuer Druck der britischen Schlachtkreuzer auf die deutsche Spitze (9:20 Uhr) - Eingreifen des I. und II. deutschen
Geschwaders - Kämpfe bei der Vor- und Nachhut der britischen Flotte - Die Lage zwischen 9:21 und 10:00 Uhr nach Auffassung des britischen Flottenchefs -
Entschlüsse der britischen Führer für die Nacht - Beurteilung der Ereignisse der Tagschlacht auf englischer Seite

Skagerrak - Vierte Phase - Die Nacht
Entschlüsse des deutschen Führers für die Nacht - Die deutschen Torpedobootsflottillen auf der Suche nach dem feindlichen Gros. - Formation der deutschen
Flotte für den Nachtmarsch - Formation der britischen Flotte - Absichten des britischen Führers für die NAcht und den nächsten Morgen - Stellung der
deutschen Kreuzer und VII. Flottille um 10:30 Uhr - Gefecht der VII. Flottille mit der IV. Zerstörerflottille (11:00 Uhr) - Gefecht der II. und IV.
Aufklärungsgruppe mit der XI. Zerstörerflottille - Gefecht der IV. Aufklärungsgruppe mit dem II. Leichten Kreuzergeschwader (11:35 Uhr) - Untergang der
"Frauenlob" - "Seydlitz" und "Moltke" in der Nähe des feindlichen Gros. - Stellung der britischen Flottillen um Mitternacht - Gefechte der Spitzendivision des I.
Geschwaders mit der IV. Zerstörerflottille (12:30 Uhr) - "Tipperary" im Flammen (12:30 Uhr) - "Spitfire" von "Nassau" gerammt - "Elbing" von "Posen" gerammt -
"Broke" und "Sparrowhawk" außer Gefecht (12:50 Uhr) - "Rostock" torpediert - "Fortune" in Flammern (1:13 Uhr) - Untergang der "Black Prince" (1:15 Uhr) -
"Ardent" außer Gefecht - Gefecht von "S 53", "G 88" und "S 52" gegen "Broke" und die IX. Zerstörerflottille - Stellung und Verhalten der britischen Schlachtflotte
während der Kämpfe der XI. und IV. Flottille - Gefechte der Spitzendivision des I. Geschwaders mit Zerstörern der IV., IX., X. und XIII. Flottille - "Turbulent"
vernichtet (2:05 Uhr) - Der Durchbruch der deutschen Flotte gelungen. Vergeblicher Versuch der deutschen Flottillen, zum Angriff zu kommen

Skagerrak - Letzte Phase - Der 1. Juni 1916
Stellung und Formation der deutschen Flotte um 3:00 Uhr Vm. - Angriff der XII. Zerstörerflottille (3:00 Uhr Vm.) - Untergang der "Pommern" (3:10 Uhr) -
Stellung beider Flotten um 3:30 Uhr - Die Befehle für die "Harwich-Streitkräfte" - Suche nach havarierten deutschen Schiffe - Versenkung der "Lützow" und
"Elbing" (3:00 Uhr Vm.) - Versuch zur Bergung der "Rostock" - Die Gefechte von "G 40", "G 38", "G 37" und "V 45" - Versenkung der "Rostock" (5:25 Uhr Vm.) -
Luftschiffe über den britischen Streitkräften - Englische Beurteilung der Lage um 5:15 Uhr Vm. - Deutsche Beurteilung der Lage - "L 24" sichtet feindliche
Streitkräfte in der Jammerbucht (4:00 Uhr Vm.) - "L 11" sichtet die feindliche Flotte - Befehl zum Einlaufen der deutschen Flotte (5:07 Uhr Vm.) -
Minenunternehmung der "Abdiel" - Englische U-Bootslinie auf dem Einlaufwege der deutschen Flotte - "Ostfriesland" auf Mine geraten (6:20 Uhr Vm.) -
Einbringen der "Seydlitz" - Bereitschaft der deutschen Flotte nach der Schlacht - Absuchen des Schlachtfeldes durch die britische Flotte - Meldung des
Untergangs der "Indefatigable" und "Queen Mary" an den britischen Flottenchef (11:00 Uhr Vm.) - Untergang der "Warrior" (8:45 Uhr Vm.) - Rückmarsch der
Marlborough" - Verfolgung der britischen Flotte durch deutsche U-Boote - Angriff von "U 46" auf "Marlborough" (11:30 Uhr Vm.) - "U 22" auf dem Schlachtfeld
(7:15 Uhr Vm.) - Vorstoß von "U 64", "U 22" und "U 19" gegen die Rückzugslinien der "Großen Flotte" - Die Maßnahmen der U-Bootsflottille Flandern - U-
Bootsangriffe auf die einlaufenden einglischen Schiffe - Angriffe von "U 51" und "U 63" auf "Warspite" (10:35 Uhr am 1. VI.) - "U 52" torpediert einen Zerstörer
(5:28 Uhr Vm.) - Einlaufen der "Großen Flotte" am 2. Juni - Verfolgung der "Marlborough" durch "U 46" - "U 24" und " U32" vor dem Tyne - "U 66" und "U 70" auf
der Suche nach zurückkehrenden englischen Streitkräften - "U 47" bei Peterhead - "U 75" auf dem Schlachtfeld (1. VI.) - Untergang der "Hampshire" (6. VI.)

Skagerrak - Ausklang und Rückblick
Erster Gefechtsbericht des britischen Flottenchefs an die Admiralität (2. Juni, 11:35 Uhr Vm.) - Widerhall in der britischen Presse - Die deutsche
Berichterstattung  - Gegenüberstellung der Verluste - Überlegenheit der deutschen Artillerie - Trefferergebnis - Geschoßwirkung - Widerstandsfähigkeit der
deutschen Schiffe - Technische Unterlegenheit der britischen Schiffe - Taktische Überlegenheit der deutschen Flotte - Strategische Hemmungen des britischen
Führers - Schlußfolgerungen Admiral Scheers - Die strategische Wirkung der Schlacht

Verzeichnis der Anlagen

1. Artikel der Frankfurter Zeitung vom 9. Februar 1916 zum Untergang des "L 19"
2. Kaiserliches Handschreiben an den Großadmiral v. Tirpitz vom 17. März 1916
3. Abschiedsrede des Großadmirals v. Tirpitz im Reichs-Marine-Amt am 17. März 1916
4. Kriegsgliederung der britischen "Großen Flotte" am 30. Mai 1916
5. Organisation der "Großen Flotte" am 30. Mai 1916
6. Kriegsgliederung der deutschen Hochseeflotte am 30. Mai 1916
7. Organisation der Hochseeflotte am 31. Mai 1916
8. Die von englischer Seite in der Schlacht vor dem Skagerrak verfeuerten Geschosse der schweren Artillerie und Torpedos
9. Die von deutscher Seite in der Schlacht vor dem Skagerrak verfeuerte Artillerie- und Torpedomunition
10. Zahl der von englischen Schiffen erhaltenen Treffer
11. Zahl der von deutschen Schiffen erhaltenen Treffer
12. Zahl der auf deutscher Seite außer Gefecht gesetzten Geschütze
13. Die Verluste der englischen Besatzungen in der Schlacht vor dem Skagerrak
14. Die Verluste der deutschen Besatzungen in der Schlacht vor dem Skagerrak
15. Liste der verlorengegangenen Schiffe
16. Zusammenstellung der wichtigsten englischen Funksprüche und Signal zur Schlacht vor dem Skagerrak
17. Zusammenstellung der wichtigsten deutschen Funksprüche und Signale zur Schlacht vor dem Skagerrak

Personenverzeichnis
Sachverzeichnis


Verzeichnis der Textskizzen und Karten
(hier wurden nur die Skizzen die im Textbandenthalten sind aufgelistet, im Buch selbst wird das gesamte Verzeichnis aufgelistet)


I. Januar bis Mai 1916
gezeichnet von dem Kartographen E. Paschke

Textskizze a - Weg des Hilfskreuzers "Möwe" (29. XII. 1915 bis 10. I. 1916)
Textskizze b - Minensperren des Hilfskreuzers "Möwe" vor dem Pentland Firth (2. I. 1916)
Karte A - Sechster Geschwaderangriff der Luftschiffe (31. I. 1916)
Karte B - Gefecht an der Dogger-Bank (10./11. II. 1916)
Textskizze c - Die Minenlage in der Deutschen Bucht Anfang 1916
Karte C - Gefecht des Hilfskreuzers "Greif" mit "Alcantara" und "Andes" (29. II.) und Durchbruch des Hilfskreuzers "Möwe" (2. bis 4. III. 1916)
Karte D - Vorstoß der Hochseeflotte in die Hoosden (5./6. III. 1916)
Karte E - Unternehmung der britischen Seestreitkräfte in das Seegebiet vor Horns-Riff (25./26. III. 1916)
Textskizze d - Siebenter Geschwaderangriff der Luftschiffe (31. III. bis 1. IV. 1916)
Textskizze e - Unternehmungen des Dampfers "Libau" (10. IV. bis 22. IV. 1916)
Karte F - Unternehmung der Hochseeflotte gegen Lowestoft (24./25. IV. 1916)
Textskizze f - Luftschiffangriff gegen England (2./3. V. 1916)
Karte G - Unternehmung der "Großen Flotte" in das Seegebiet vor Horns-Riff (2. bis 5. V. 1916)


II. Skagerrak
gezeichnet vom dem Vermessungsdirigenten Herzog

Karte 1 - Aufmarsch der U-Boote Ende Mai - Vormarsch der Flotten bis 3:30 Uhr Nm. 31. Mai 1916
Textskizze 1 - Angriff von "U66" auf Teile der britischen Flotte (31. V.)
Textskizze 2 - Marschformation der Hochseeflotte (31. V.)
Textskizze 3 - Marschformation der dtschn. Aufklärungsstreitkräfte (31. V.)
Karte 2 - 3:15 bis 3:45 Uhr Nm. Gefechtsberührung der Kreuzer
Textskizze 4 - Marschformation der britischen Schlachtkreuzerflotte am 31. Mai, 4 Uhr Nm.
Textskizze 5 - Marschformation der britischen "Großen Flotte" (31. V. Nm.)
Karte 3 - 3:45 bis 4:15 Uhr Nm. Gefecht der II. Aufklärungsgruppe
Karte 4 - 4:15 bis 4:48 Uhr Nm. Kampf der Schlachtkreuzer
Textskizze 6 - Stellung beider Flotten um 4.48 Uhr Nm. (31. V.)
Textskizze 7 - Treffer in den mittleren Turm des Schlachtkreuzers "Lion"
Karte 5 - 4:48 bis 5:10 Uhr Nm. Kampf der Schlachtkreuzer
Karte 6 - 5:10 bis 5:30 Uhr Nm. Eingreifen des V. Schlachtgeschwaders
Karte 7 - 5:30 bis 5:48 Uhr Nm. Eingreifen der Hochseeflotte
Textskizze 8 - Stellung beider Flotten um 5.48 Uhr Nm.
Karte 8 - 5:48 bis 6:10 Uhr Nm. Rückzug der britischen Schlachtkreuzerflotte
Textskizze 9 - Stellung beider Flotten um 6.45 Uhr Nm.
Karte 9 - 6:10 bis 6:35 Uhr Nm. Verfolgungsgefecht gegen das V. Schlachtgeschwaders
Karte 10 - 6:35 bis 6:55 Uhr Nm. Eingreifen des III. Schlachtkreuzergeschwaders
Karte 11 - 6:55 bis 7:10 Uhr Nm. Erster Einsatz der Flottillen
Karte 12 - 7:10 bis 7:20 Uhr Nm. Der Kampf um die "Wiesbaden"
Karte 13 - 7:20 bis 7:25 Uhr Nm. Eingreifen der britischen Schlachtflotte
Karte 14 - 7:25 bis 7:30 Uhr Nm. Konzentration der britischen Schlachtkreuzer vor der deutschen Spitze
Karte 15 - 7:30 bis 7:35 Uhr Nm. Erste Gefechtskertwendung der deutschen Flotte
Karte 16 - 7:35 bis 7:40 Uhr Nm. Versagen der englischen Gefechtsaufklärung
Karte 17 - 7:40 bis 7:45 Uhr Nm. Abwartende Haltung des britischen Flottenchefs
Karte 18 - 7:45 bis 7:50 Uhr Nm. Vorstoß des II. Leichten Kreuzergeschwaders
Karte 19 - 7:50 bis 7:55 Uhr Nm. "Marlborough" torpediert
Karte 20 - 7:55 bis 8:00 Uhr Nm. Zweite Gefechtskehrtwendung der deutschen Flotte
Karte 21 - 8.00 bis 8:05 Uhr Nm. Feuerkonzentration auf deutsche Schlachtkreuzer
Karte 22 - 8.05 bis 8:10 Uhr Nm. Druck auf die britischen Schlußdivision
Karte 23 - 8:10 bis 8:15 Uhr Nm. "Crossing the T"
Karte 24 - 8:15 bis 8:20 Uhr Nm. Dritte Gefechtskehrtwendung der deutschen Flotte
Karte 25 - 8:20 bis 8:25 Uhr Nm. Abdrehen der britischen Schlachtflotte
Karte 26 - 8.25 bis 8:30 Uhr Nm. Wirkung des Massenangriffs der deutschen Flottillen
Karte 27 - 8:30 bis 8:35 Uhr Nm. Gefechtsfühlung geht langsam verloren
Karte 28 - 8:35 bis 8:55 Uhr Nm. Neue Annährung beider Flotten
Karte 29 - 8:55 bis 9:15 Uhr Nm. Wiederaufnahme der Gefechtsfühlung
Karte 30 - 9:15 bis 9:35 Uhr Nm. Neuer Druck auf die deutsche Spitze
Karte 31 - 9:35 bis 10:05 Uhr Nm. Endgültiges Abdrehen der britischen Schlachtflotte
Karte 32 - 10:05 bis 10:35 Uhr Nm. Abdrehen der britischen Schlachtkreuzer auf Süd
Karte 33 - 10:35 bis 11:10 Uhr Nm. Gefecht der VII. Flottille mit IV. Zerstörerflottille
Karte 34 - 11:10 bis 11:50 Uhr Nm. Nachtgefecht der II. und IV. Aufklärungsgruppe
Karte 35 - Nachtmarsch beider Flotten von Mitternacht bis 4 Uhr Vm, (1. VI. 1916)
Textskizze 10 - Erstes Gefecht mit der IV. Zerstörerflottille (12 Uhr Vm. 1. VI.)
Textskizze 11 - Zweites Gefecht mit der IV. Zerstörerflottille (12:40 Uhr Vm. 1 VI.)
Textskizze 12 - Drittes Gefecht mit der IV. Zerstörerflottille (1:10 Uhr Vm. 1. VI.)
Textskizze 13 - Vernichtung der "Black Prince" und "Ardent" (1:10 bis 1:20 Uhr Vm. 1. VI.)
Textskizze 14 - Durchbruch von Zerstörern der IV., IX., X. und XIII. Flottille (1:45 bis 2:00 Uhr Vm. 1. VI.)
Textskizze 15 - Angriff der XII. Zerstörerflottille (3:10 bis 3:40 Uhr Vm. 1. VI.)
Karte 36 - Rückmarsch der Flotten und Tätigkeit der U-Boote nach der Schlacht (von 4 Uhr Vm. 1. bis 2. VI. Vm)
  Quelle & ©: E.S. Mittler & Sohn
letzte Änderung: 16.03.2017


  © 2010-2018  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken