Herausgeber:
Leiter der Bearbeitung:
Verlag:
Bearbeitet von:
Erscheinungsjahr:

Seiten:
Marine-Archiv
Eberhard v. Mantey (Kontreadmiral a.D. und Vorstand des Marine-Archiv)
Ernst Siegfried Mittler und Sohn, Berlin
Otto Groos (Korvettenkapitän)
1922
340 (+ XIV)
      damaliger Preis in Reichsmark:
Die Ausgaben Abmessungen: Gewicht: 1922/23 1928/30 1941  
Papier:
Halbleinen:
Ganzleinen:
Halbleder:
24,4 x 17,2 x 2,5 cm
24,4 x 17,2 x 2,9 cm
24,4 x 17,2 x 3,1 cm
24,4 x 17,2 x 2,9 cm
710 g
742 g
916 g
846 g
9,60
14,60
-
23,60
9,50
12,50
13,50
17,50
8,50
11,25
12,15
15,75
 
   
 
Der Krieg in der Nordsee
Von Anfang September bis November 1914
2. Band



Inhalt:
  Mit 38 Skizzen, Karten, Tabellen und Anlagen

Vorwort (incl. Inhaltsverzeichnis)

Die Vorgänge in der Deutschen Bucht Anfang September 1914 und die Vernichtung des "Pathfinder" im Firth of Forth
Die Sicherung der Deutschen Bucht nach dem 28. August 1914 - Die Tätigkeit der deutschen U-Boote September 1914 - Wiederholte Aufklärung der Fanö-Bucht - Die Vernichtung des "Pathfinder" durch "U 21" (5. IX. 14.) - U-Bootspanik in Scapa Flow - Vorstöße der "Großen Flotte" - Deutsche Vorbereitungen für die Zeit erhöhter Spannung - Das Auslegen der Sperre (9. IX. 14.) - Die Ereignisse vom 10. September 1914 - Britischer Plan einer Beschießung Helgolands (17. IX. 14.) - Nachstoß deutscher U-Boote gegen Terschelling - Der Untergang S.M.S. "Hela" (12. IX. 14.) - Die strategische Wirkung der englischen U-Bootstätigkeit

Die Durchführung der britischen Truppentransporte nach englischer Darstellung und die Vernichtung der "Cressy", "Hogue", "Aboukir"
Der Operationsplan - Der Schutz der Kanalausgänge - Verstärkung der Kanalstellung nach dem Vorstoß von "Stralsund" und "Straßburg" durch Großkampfschiffe - Abbau der "Kanal-Flotte" - Die Rückwirkung der Schlacht von Mons auf die Seekriegsführung - Versuch der britischen Admiralität, Ostende zu halten - Ausschiffung von britischen Marinebataillonen in Ostende (27. VIII.) - Verlegung der Hauptnachschublinie der britischen Armee von Le Havre nach St. Nazaire (29. VIII. 14.) und Räumung von Ostende, Rouen und Boulogne - Die Sicherung des Transportweges nach St. Nazaire - Der Wettlauf an die See - Landung britischer Truppen in Dünkirchen (20. IX. 14.) - Deckung der Überführung durch die "Southern Force" - Deutsche Gegenmaßnahmen - Die Vernichtung der "Cressy", Hogue", "Albourkir" durch "U 9" (22. IX. 14.) - Die Wirkung der Tat Weddigens - Einfluß der deutschen U-Boots- und Minenoffensive auf die englische Strategie

Mißlingen einer beabsichtigten deutschen Kreuzer-,  Minenleger- und U-Bootsunternehmung nach Norden
Geplanter Vorstoß deutscher Schlachtkreuzer und Minenleger nach Norden - Der Operationsplan des Admiralstabes - Admiral v. Pohl gegen eine Aufnahmestellung der Flotte - Die Ansicht des Flottenchefs und Großadmirals v. Tirpitz - Der Operationsplan der Flottenleitung - Neue Nachrichten vom Feind - Auslaufen des Hilfskreuzers "Berlin" und des Minendampfers "Kaiser" (21. IX. 14.) - Aufgeben des Vorstoßes der Schlachtkreuzer - Vorzeitige Rückkehr der Minenschiffe - "U 19" und "U 22" in Firth of Firth - Die tatsächlichen Möglichkeiten des Kreuzervorstoßes

Meinungsverschiedenheiten über den grundlegenden Operationsbefehl der Hochseestreitkräfte im September und Oktober 1914
Der grundlegende Operationsbefehl entspricht nach Ansicht des Flottenchefs nicht mehr der Lage - Gegenteilige Ansicht des Chefs des Admiralstabes - Grundsätzliche Entscheidung des Kaisers erbeten (26. IX. 14.) - Unterstützung des Flottenchefs durch den stellvertretenden Chef des Admiralstabes - Stellungnahme des Großadmiral v. Tirpitz in gleichen Sinne - An Gelegenheiten, unter günstigen Bedingungen zu schlagen, hat es nicht gefehlt - Besprechung des Chefs des Admiralstabes mit dem Flottenchef in Wilhelmshaven (3. X. 14.) - Die Entscheidung des Kaisers vom 6. Oktober 1914 - Nochmalige Warnung des Großadmirals v. Tirpitz (11. X. 14.) - Ablehnung, ihm entscheidenden Einfluß auf die Seekriegsführung zuzubilligen - Briefwechsel zwischen Admiral v. Müller und Herrn Ballin - Der Chef des Stabes der Hochseeflotte gegen eine Entscheidungsschlacht bei Kriegsbeginn

Das Problem der inneren Linie, Kaiser Wilhelm-Kanal und Belte
Angebliche Bedrohung der Ostsee durch die britische Flotte (24. IX. 14.) - Gegenstoß von Torpedo und U-Booten nach dem Skagerrak durch Schlechtwetter vereitelt (28. IX. 14.) - Wirksame Ablenkung der deutschen Seekriegsführung vom Englischen Kanal nach der östlichen Ostsee - Gefahr einer englischen Diversion gegen die Ostsee für die Nordseekriegsführung - Die Beltpassage

Der Kampf um die flandrische Küste und der Fall Antwerpens
Gründung der Marinedivision - Einsatz zwischen Brüssel und Antwerpen - Vorbereitung zur Einnahme Antwerpens (27. IX. 14.) - Aufmarsch der Engländer vor den Kanalhäfen - "U 18" dringt als erstes deutsches U-Boot in den Englischen Kanal ein (28. IX. 14.) - Die strategische Wirkung seines Auftretens - Vordringen gegen Antwerpen bis zur Nethe (27. IX. bis 1. X. 14.) - Die Verteidigung nach englischer Darstellung - Ringen um die Nethe-Linie - Eintreffen der englischen Verstärkungen durch U-Bootsgefahr verzögert - Vorstoß von drei deutschen U-Booten gegen den Kanal - Die Entlastungsunternehmung von Ostende her aufgegeben - Rückzug der belgischen Feldarmee über die Schelde - Fall der inneren Frontlinie Antwerpens - Kritische Lage der Engländer und ihrer Bundesgenossen - Rückzug und Einschiffung der britischen Marinetruppen - "U 28" und "U 19" vor der flandrischen Küste - "U 8" und "U 20" in den Kanal entstand - Der Fall Antwerpens (10. X. 14.) - In Antwerpen - Eintreffen der Marinedivision in Brügge - Entstehung weiterer U-Boote - "U 8" und "U 20" vor Boulogne - "U 28" in der Straße Dover-Calais - "U 8" greift die Monitore "Humber" und "Severn" an. "U 20" vor Cherbourg, Southampton und der Mounts-Bay - Die kanadischen, ägyptischen und indischen Truppentransporte

Deutsche U-Boote in den britischen Blockadelinien im Norden, Durchbruch des Hilfskreuzer "Berlin" und Untergang der Halbflottille Thiele
Operationsabsichten der deutschen Flottenleitung Anfang Oktober 1914 - Die Sicherung des kanadischen Truppentransports durch die "Große Flotte" - Vorstoß von vier deutschen U-Booten ins Skagerrak und bis nach Utsire hinauf (30. IX. bis 15. X. 14.) - "U 9" vor dem Pentland Firth (16. X. 14.) - U-Bootspanik in Scapa Flow und Verlegung der "Großen Flotte" nach der Nordküste Irlands (16. X. 14.) - "U 20" westlich der Hebriden (17. X. 14.) - "U 18" in der Linie Bergen - Shetland-Inseln - Rückkehr von "U 9" und "U 8" - Erneuter Vorstoß von drei deutschen U-Booten in das Gebiet zwischen Kristiansund und Stavanger (19. X. bis 5. XI. 14.) - Fehlschlag des Minenunternehmens der "Kolberg" und des "Nautilus" gegen den Firth of Firth (17. X.) - Der Untergang der Halbflottille Thiele (17. X. 14.) - Die Fortnahme des Lazarettschiffes "Ophelia" dur britische Streitkräfte (X. 14.)

Der Kampf um Calais
Besetzung von Ostende und Zeebrügge (15. X. 14.) - Einsatz britischer Seestreitkräfte an der flandrischen Küste - "U 21" vor der Scheldemündung (18. X. 14.) - Die Kämpfe an der Yser und vor Nieuport (18. X. 14.) - "U 24", "U 27" und "U 30" nach Calais, Boulogne und Le Havre (21. X.) - Englische U-Bootsfurcht, Beschießung Ostende geplant (23. X.) - Der Kampf um die Schleusen von Nieuport (24. X. bis 27. X.) - Deutsche U-Bootstätigkeit vor und im Englischen Kanal vom 24. X. bis 2. XI. - Die Schlacht von Ypern (28. bis 30. X.) - Die Vernichtung des Flugzeugmutterschiffes "Hermes" durch "U 27" (31. X. 14.) - Rückzug der britischen Seestreitkräfte von der flandrischen Küste

Der Verlust der "Audacious", Jellicoes Denkschrift vom 31. Oktober und Lord Fishers Kriegsgebietserklärung vom 2. November 1914
Die Bewegungen der "Großen Flotte" Mitte Oktober 1914 und die Lücken in der Blockade - Die Minenunternehmungen der "Berlin" gegen die Nordküste Irlands (19. bis 21. X. 14.) - Der Untergang der "Audacious" (27. X. 14.) - Der Marsch der "Berlin" über Island und Grönland nach Archangelsk und Internierung in Drontheim (27. X. bis 17. XI.) - Geheimhaltung des Unterganges der "Ausacious" aus politischen und strategischen Rücksichten - Deutsch-englisches Stärkeverhältnis Ende Oktober 1914 - Denkschrift Jellicoes' über die Notwendigkeit einer grundlegenden Änderung der englischen Strategie (30. X. 14.) - Die Kriegsgebietserklärung Lord Fishers und ihre waren Gründe - Die Völkerrechtswidrigkeit der Erklärung

Vorstoß der deutschen Hochseestreitkräfte gegen Darmount (3. XI. 14) und endgültige Behauptung von Ostende und Zeebrügge durch deutsche Truppen
Der Aufklärungsdienst der britischen U-Boote in der Deutschen Bucht - Die Vernichtung des britischen U-Bootes "E 3" durch "U 27" (18. X. 14.) - Britische Großkampfschiffe nordwestlich von Helgoland (25. X. 14.) - Vorbereitungen zum Vormarsch gegen Yarmounth (2. XI.) - Die Beschießung der Küste und die Minen der "Stralsund" (3. XI. 14) - Die Aufnahmestellung des deutschen Gros. - Die Verteidigung der britischen Streitkräfte während des Angriffs - Die Vorgänge von Yarmounth und die britischen Gegenmaßnahmen nach englischer Darstellung - Der Rückmarsch der deutschen Kreuzer und das Ergebnis . Der Untergang S.M.S. "York" (4. XI. 14.) - "U 12" und "U 29" nach der flandrischen Küste und in den Englischen Kanal entstand (4. XI. 14) - "U 12" und die Kämpfe vor Nieuport (4. XI. bis 9. XI. 14.) - Die Vernichtung des "Niger" (11. XI. 14.) - "U 29" vor Portsmouth und an der Westküste Irlands und Schottlands (10. XI. bis 15. XI. 14.) - "U 12" auf der Heimfahrt von Zeebrügge (9. XI. bis 11. XI. 14.) - Die Bedeutung und Organisation der flandrischen Küste für den Seekrieg - Stategisches Ergebnis der Kämpfe an der flandrischen Küste und des Vorstoßes gegen Yarmounth

Verzeichnis der Anlagen

1. Niederländische Note an der deutschen Gesanten im Haag vom 29. X. 1914 über die Nichtinternierung der Schiffbrüchigen von "Cressy", "Aboukir" und "Houge" (Zusammenstellung einiger in dem Zeitraum von Oktober 1915 bis Juli 1916 von dem holländischen Ministerium des Äußeren behandelter Angelegenheiten, 1916) (Seite 27, 28)
2. Denkschrift des Flottenchefs an den Chef desAdmiralstabes im Großen Hauptquartier über die Notwendigkeit einer Änderung des Operationsbefehls für die Nordsee vom 25. IX. 1914
3. Stellungnahme des stellvertretenden Chefs des Admiralstabes zur Denkschrift des Flottenchefs vom 25. IX. 1914 an den Chefs des Admiralstabes im Hauptquartier gerichtet
4. Die Kaiserliche Willensmeinung vom 6. X. 1914
5. Auszug aus dem Kriegstagebuch des Chefs des I. Geschwaders, Vizeadmiral v. Lans, vom 15. IX. 1914
6. Brief des Generaldirektors der Hamburg-Amerika-Linie, Herr Ballin, an den Chef des Marinekabinetts vom 2. X. 1914
7. Brief des Generaldirektors der Hamburg-Amerika-Linie, Herr Ballin, an Großadmiral v. Tirpitz vom 1. X. 1914
8. Brief des Chefs des Marinekabinetts an den Generaldirektor der Hamburg-Amerika-Linie, Herr Ballin, vom 7. X. 1914
9. Brief des Herrn Ballin an Admiral v- Müller vom 12. X. 1914
10. Bericht des stellvertretenden Chefs des Admiralstabes an den Chef des Admiralstabes im Großen Hauptquartier über die Frage des U-Bootseinsates im Kanal vom 5. X. 1914
11. Stellungnahme des Führers der U-Boote zur Sperrung des Kanaleinganges durch englische Minen
12. Die britische Admiralität über die deutsche Politik des Minenlegens (Deutscher Reichsanzeiger und Königlich Preußischer Staatsanzeiger Nr. 234, Montag, den 5. X. 1914, abends)
13. Die von der deutschen Regierung den neutralen Mächten unter dem 7. XI. 1914 zugestellte Erwiderung auf den Protest der britischen Regierung gegen das Legen deutscher Minen in der Nordsee (Norddeutsche Allgemeine Zeitung Nr. 283, Erste Ausgabe vom 15. XI. 1914)
14. Operationsbefehl für den Hilfskreuzer "Berlin"
15. Artilleristische Angaben zur Unternehmung vom 3. XI. 1914 gegen Yarmouth
16. Die Besatzungen der Torpedoboots-Halbflottille "Thiele"
17. Denkschrift des Admiral Jellicoe vom 30. X. 1914 über die Notwendigkeit einer grundlegenden Änderung der britischen Strategie in der Nordsee und Antwort der britischen Admiralität
18. Übersetzung zu Anlage 17

Personenverzeichnis
Sachverzeichnis

Karten und Textskizzen
(14 Karten befinden sich in einer Lasche am Buchdeckel)

Karte 1 - Die Vernichtung des "Pahtfinders" durch "U21" (5. IX. 1914)
Karte 2 - Vorstöße der "Großen Flotte" vom 1. bis 12. IX. 1914 (Schematische Darstellung)
Karte 3 - Die Ereignisse vom 10. September 1914 in der Deutschen Bucht
Karte 4 - Die englischen Truppentransporte nach Frankreich und Flandern und die deutsche Gegenwirkung (VII. und IX. 1914)
Textskizze 1 - Die Vernichtung der "Aboukir", "Hogue" und "Cressy" durch "U9" (22. IX. 1914) (auf Seite 51)
Karte 5 - Unternehmungen in der nördlichen Nordsee Ende September 1914
Karte 6 - "U19" und "U22" im Firth of Forth (23. bis 25. IX. 1914)
Karte 7 - Schematische Darstellung der jeweils größten Annäherungen der britischen Seestreitkräfte an der Deutschen Bucht (VIII. 1914 bis I. 1915)
Karte 8 - Die Einnahme Antwerpens und die U-Bootvorstöße gegen die feindlichen Truppentransporte. Ende September und Anfang Oktober 1914
Karte 9 - Die deutschen Unternehmungen in der nördlichen Nordsee und die Stellungen der "Großen Flotte" während der kanadischen Truppentransporte Anfang Oktober 1914
Karte 10 - Die deutschen Unternehmungen in der Nordsee und im Kanal Mitte und Ende Oktober 1914 - Der Rückzug der "Großen Flotte"
Textskizze 2 - Versenkung des englischen Kreuzers "Hawke" durch "U9" (15. X. 1914) (auf Seite 179)
Textskizze 3 - Angriff auf den englischen Kreuzer "Theseus" durch "U17" (15. X. 1914) (auf Seite 181)
Textskizze 4 - Angriff auf vier englische Zerstörer durch "U9" (16. X. 1914) (auf Seite 182)
Karte 11 - U-Bootstätigkeit und Kämpfe an der flanrischen Küste Ende Oktober bis Ende November 1914
Karte 12 - Minenunternehmung des Hilfskreuzers "Berlin" (22./23. X. 1914) - Untergang des Großkampfschiffes "Audacious" (27. X. 1914)
Karte 13 - Der Vorstoß der Hochseestreitkräfte gegen Gt. Yarmounth. 2. und 3. Xi. 1914 (Strategische Übersichtskarte)
Karte 14 - Minenverseuchung des Seegietes vor Gt. Yarmounth und Beschießung der Küstenwerke (3. XI. 1914 Bm.)
Textskizze 5 - Tag-Marschsichtung des deutschen Groß am 3. November 1914 (auf Seite 268)
Textskizze 6 - Die Vernichtung des "Niger" durch "U12" (11. XI. 1914) (auf Seite 283)
  Quelle & ©: E.S. Mittler & Sohn
letzte Änderung: 14.03.2017


  © 2010-2018  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken