Inhalt:
 
Mit 16 mehrfarbigen Steindruckkarten und 12 Textskizzen

Verzeichnis der Quellen, welche außer den Akten des Marine-Archiv und des Auswertigen Amts für die politischen Abschnitte
benutzt worden sind.
Th. v. Belthmann Hollweg - Betrachtungen zum Weltkriege - Reimar Hobbing, Berlin 1919-1921
Karl Helfferich - Der Weltkrieg - Ullstein, Berlin 1919
Graf J.H. Bernstorff - Deutschland und Amerika, Erinnerungen aus dem fünfjährigen Kriege - Ullstein, Berlin 1920
A. v. Tirpitz - Politische Dokumente, Deutsche Ohnmachtspolitik im Weltkriege - Hanseatische Verlagsanstalt, Hamburg/Berlin 1926
Ludendorff - Meine Kriegserinnerungen 1914-1918 - Mittler & Sohn, Berlin 1919
Constantin Duma - Dreibund- und Entente-Politik in der Alten und Neuen Welt - Amalthea-Verlag, Wien 1931
Charles Seymour - The intimate papers of Colonel House - F. Benn, London 1926-1928
G.S. Viereck - The strangest friendship in history. Woodrow Wilson and Colonel House - Liveright, New York 1932
J.P. Tumulty - Woodrow Wilson as I know him - W. Heinemann, London 1922
J.W. Gerard - Meine vier Jahre in Deutschland - Übersetzung bei Payot & Co., Lausanne 1919
Lord Edward Grey - Fünfundzwanzig Jahre Politik - Übersetzung bei F. Bruckmann, München 1926

Inhaltsverzeichnis

1. Die Kriegsgliederung der Front-U-Boote von Oktober 1915 bis Januar 1917
2. Bau- und Konstruktionsangaben über die nach Februar 1915 i Auftrag gegebenen, bis Januar 1917 zur Front gelangten U-Boote
3. Die Tätigkeit der U-Boote im Mittelmeer von Oktober 1915 bis April 1916
4. Die Minenunternehmungen der U-Flottille Flandern von Oktober 1915 bis April 1916
5. Das Zustandekommen einer Übereinstimmung zwischen Admiralstab und Oberster Heeresleitung in der U-Bootsfrage Ende 1915.
Auseinandersetzung mit der politischen Reichsleitung
6. Die U-Boote der Hochseeflotte und die UB-Boote des Marinekorps Oktober 1915 bis Februar 1916
7. Die weiteren Schritte des Chefs des Admiralstabes zur Wiederaufnahme des U-Bootskrieges, Januar bis März 1916. Die Entscheidungen des Kaisers
8. Die U-Boote der Hochseeflotte und die UB-Boote des Marinekorps im Handelskrieg um England Ende Februar bis Anfang Mai 1916.
Die Torpedierung des französischen Passagierdampfers "Sussex" am 24. März 1916
9. Die deutsch-amerikanischen Beziehungen. Der "Sussex"-Fall
10. Die Tätigkeit der U-Boote im Mittelmeer Mai bis September 1916
11. Der U-Bootskrieg im Schwarzen Meer und in der Ostsee Oktober 1915 bis Januar 1917
12. Die Minen-Unternehmungen der U-Boote der Hochseeflotte und des Marinekorps im Sommerabschnitt 1916
13. Die Verwendung der großen U-Boote und der UB-Boote der Hochseeflotte sowie der UB-Boote des Marinekorps im Sommer 1916.
Der Übergang zum U-Bootskrieg nach den Prisenordnung
14. Der Handelskrieg der U-Boote von Anfang Oktober 1916 bis Ende Januar 1917
15. Die Entwicklung der deutsch-amerikanischen Beziehungen von der Beilegung des "Sussex"-Falles bis Anfang 1917.
Das Zusammenkommen des Entschlusses zum uneingeschränkten U-Bootskrieg am 9. Januar 1917

Versenkungsergebnisse
Namen der verlorenen U-Booten vom Oktober 1915 bis Januar 1917 gebliebenen Offiziere, Unteroffiziere und Mannschaften
Personenverzeichnis
Sachverzeichnis

Textskizzen und Karten
Gezeichnet von Vermessungsdirigent A. Herzog

Textskizzen

1. U-Bootsminensperren vor der Themse-Mündung. Oktober 1915 bis April 1916
2. U-Bootsminensperren nördlich der Themse. Oktober 1915 bis Januar 1917
3. U-Bootsminensperren vor Lowestoft und Yarmouth. Oktober 1915 bis Januar 1917
4. U-Bootsminensperren zwischen Yarmouth und Flamborough Head. Dezember 1915 bis Januar 1917
5. U-Bootsminensperren vor und in den Downs sowie zwischen Nieuport und Calais. Oktober 1915 bis Januar 1917
6. U-Bootsminensperren zwischen Dover und Newhaven und zwischen Gris Nez und Boulogne. Oktober 1915 bis Januar 1917
7. Straße von Otranto
8. Englische Minensperren und Minennetze östlich der Dover-Straße 1916 (nach amtlichen englischen Angaben, die nach dem Kriege bekanntgeworden sind)
9. U-Bootsminensperren vor der Themse-Mündung. Mai 1916 bis Januar 1917
10. Tätigkeit der U-Boote der Hochseeflotte einschließlich der Minen-U-Boote im Nördlichen Eismeer. August bis November 1916
11. U-Bootsminensperren vor der englischen Kanalküste und bei Swansea. Oktober 1915 bis Januar 1917
12. U-Bootsminensperren vor den Häfen der französischen Nord- und Westküste. Oktober 1915 bis Januar 1917

Die Minensperren sind den Sperrmeldungen entsprechend eingetragen. Die Skizzen sind zum Teil Ausschnitte aus Seekarten neueren Datums, die Befeuerung und
Botonnung an den feindlichen Küsten war während des Krieges unzuverlässig, der Stand der Seezeichen in den Skizzen entspricht daher nicht durchgehend den
damaligen Kriegsverhältnissen.

Karten
(am Schluß des Bandes)

Karte 1 - Erfolge der U-Boote im Mittelmeer und Schwarzen Meer. Oktober bis Dezember 1915
Karte 2 - Erfolge der U-Boote im Mittelmeer und Schwarzen Meer. Januar bis März 1916
Karte 3 - Erfolge der U-Boote im Mittelmeer und Schwarzen Meer. April bis Juni 1916
Karte 4 - Von den Minen-U-Boote im Mittelmeer und Schwarzen Meer von November 1915 bis Januar 1917 gelegte Minensperren
(Tabelle der Minensperren siehe Sonderblatt)
Karte 5 - Erfolge der Flandern-U-Boote. Oktober bis Dezember 1915
Karte 6 - Erfolge der Flandern-U-Boote. Januar bis März 1916
Karte 7 - Erfolge der Flandern-U-Boote. April bis Juni 1916
Karte 8 - Erfolge der U-Boote der Hochseeflotte an der englischen Ost- und Westküste. Dezember 1915 bis September 1916
Karte 9 - Erfolge der U-Boote im Mittelmeer und Schwarzen Meer. Juli bis September 1916
Karte 10 - U-Bootserfolge im Bottnischen und Finnischen Meerbusen. November 1915 bis November 1916
Karte 11 - Erfolge der Flandern-U-Boote. Juli bis September 1916
Karte 12 - Erfolge der Flandern-U-Boote. Oktober und November 1916
Karte 13 - Erfolge der Flandern-U-Boote. Dezember 1916 und Januar 1917
Karte 14 - Erfolge der U-Boote der Hochseeflotte und der U-Boote im Mittelmeer und Schwarzen Meer. Oktober und November 1916
Karte 15 - Erfolge der U-Boote der Hochseeflotte und der U-Boote im Mittelmeer Dezember 1916 und Januar 1917
Karte 16 - Von den Minen-U-Booten der Hochseeflotte von März 1916 bis Januar 1917 gelegte Minensperren (Tabellen der Minensperren siehe Sonderblatt)
  Quelle & ©: E.S. Mittler & Sohn
letzte Änderung: 18.03.2017
   
Herausgeber:
Leiter der Bearbeitung:
Verlag:
Bearbeitet von:
Erscheinungsjahr:

Seiten:
Marine-Archiv
Eberhard von Mantey (Vizeadmiral a.D.  Dr. phil. h. c. der Universität Kiel & Vorstand des Marine-Archiv)
Verlag von E.S. Mittler & Sohn, Berlin
Arno Spindler (Konteradmiral a.D.)
1934
400 (+XI)
      damaliger Preis in Reichsmark:
Die Ausgaben Abmessungen: Gewicht: 1934 1940/41    
Papier:
Halbleinen:
Ganzleinen:
Halbleder:
25 x 17,2 x 4,1 cm
24,4 x 17,2 x 4,7 cm
24,4 x 17,2 x 4,9 cm
24,4 x 17,2 x 4,8 cm
928 g
1094 g
1140 g
1101 g
-
-
-
-
12,-
15,-
16,25
19,-
   
   
 
Der Handelskrieg mit U-Booten
Oktober 1915 bis Januar 1917 3. Band




  © 2010-2018  Navy-History.com by Timo Inwich
Website Statistiken